Gott weiblich – L’Eternel Féminin - Bericht von Ina Praetorius, Januar 2008

Gott weiblich – L’Eternel Féminin. Von der orientalischen Göttin zum Marienbild.
Eine faszinierende Ausstellung im Musée d’Art et d’Histoire in Fribourg/CH Bis 6.4.2008,
Di-So 11h-18h, Do 11h-20h

Ein Bericht von Ina Praetorius vom 8.01.2008
An ihrem bestimmten Ort, zwischen anatolischen Bronzen, sechstausendjährigen syrischen Statuetten und barocken Marienbildern liegt sie, aufgeschlagen, auf einem kleinen Podest: die „Bibel in gerechter Sprache“. Sie sei, so der Kommentar, ein wichtiger Beitrag des zeitgenössischen Protestantismus zum unaufhaltsamen Auszug aus der Jahrhunderte andauernden patriarchalen Vereinnahmung der biblischen Gottheit JHWH.