Entheiligte Schrift? - Zum Streit um die "Bibel in gerechter Sprache"

Von Klaus Eulenberger

NDR Kultur Sendetermin: 22. Juli 2007, 8.40 bis 9.00 Uhr
Eine neue Bibelübersetzung bringt starke Wirkungen hervor: Die „Kirchliche Sammlung um Bibel und Bekenntnis“ fordert den Rücktritt einer Bischöfin, die das Übersetzungsprojekt unterstützt, und der Rat der EKD beschließt, die „Bibel in gerechter Sprache“ eigne sich „nach ihrem Charakter und ihrer sprachlichen Gestalt generell nicht für die Verwendung im Gottesdienst.“ Als „Arbeitsbuch“ hingegen sei diese Bibel sehr wohl zu gebrauchen.
Was befürchten jene, die das Buch ablehnen? Was haben die Übersetzerinnen und Übersetzer gewollt? Der Autor wundert sich, dass so viele Kritiker kein gutes Haar an dieser Bibel lassen, und unternimmt den Versuch einer differenzierten Würdigung.