Auch die Königin bringt Schätze

Es ist die wohl spektakulärste Neuübersetzung, die die Bibel in den letzten Jahren erlebt hat. Als die von 52 oft feministisch geprägten Theologinnen und Theologen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erarbeitete „Bibel in gerechter Sprache“ 2006 erschien, waren die Tageszeitungen voll von Berichterstattung über diese Bibelausgabe. Denn … eine Bibelausgabe, die offen von „Jüngerinnen und Jüngern“ und „Pharisäerinnen und Pharisäern“ sprach, war bis dahin in Deutschland unbekannt.

„Wir haben bei allen Formen, besonders bei der Verwendung von Pluralformen, geschaut, ob damit auch Frauen gemeint waren“, sagt der langjährige Berliner Alttestamentler Detlef Dieckmann-von Bünau, der für die Übersetzung des Buches Kohelet verantwortlich war. Denn im Hebräischen …

Artikel in: Rheinischer Merkur Nr. 42 vom 15.10.2009