Jürgen Ebach Bibelarbeit Gen 9,8-17

… Der Bogen Gottes in den Wolken ist ein Zeichen der Erinnerung an die Katastrophe und ein Zeichen des Bundes, in dem Gott sich verpflichtet, niemals wieder eine solche Zerstörung der Lebenswelt zu bewirken.
Das womöglich Bemerkenswerteste dabei ist: Gott setzt diesen Bogen zuerst als ein Erinne-rungszeichen für sich selbst in die Wolken. Der Bogen wird zum Denkmal, ja er wird für die-sen „Rainbow Warrior“, zum Kriegerdenkmal, freilich in der Lesart eines Imperativs: „Krie-ger, denk mal!“ Das Symbol also gibt zu denken; es gibt auch Gott zu denken. Aber warum muss Gott sich ein solches Erinnerungszeichen machen? Kann Gott denn etwas vergessen? Ja, lautet von unserer Geschichte her die Antwort, Gott kann sich vergessen! Und damit er (oder sie) sich nicht noch einmal vergisst, nicht noch einmal in grenzenlosem Wutschnauben ver-nichtet, was nicht so ist, wie es sein soll, macht sie (oder er) sich jenes Zeichen …