Gen 2,21–22: »Seite« oder »Rippe«?

Die Übersetzung des hebräischen zela mit »Rippe« ist falsch. Laut Wörterbuch bezeichnet zela die »Seite« etwa der Bundeslade (Ex 37,3) oder des Altars (Ex 38,7). Sie kann auch einen Türflügel (1 Kön 6,34) oder die »Seite« eines Berges (2 Sam 16,13) meinen. Im heutigen Hebräisch ist zela auch derjenige Teil des Körpers, mit dem siamesische Zwil­linge zusammengewachsen sind. Die griechische Übersetzung der Hebräischen Bibel gibt zela in Gen 2,21–22 mit pleura (»Seite«) wieder. Pleura bezeichnet die Seite eines menschlichen Körpers. Genauso ist es im Neuen Testament, z. B. in Joh 19,34: »Einer der Soldaten stieß mit dem Speer in seine (Jesu) Seite« (Luther 1984). Im 4. Jahrhundert nach Christi entstand die Vulgata, die lateinische Übersetzung der Bibel. In ihr wird das hebräische zela in Gen 2 zu lateinisch costa (»Rippe«). Diese Bedeutung ist international in den meisten Bibelübersetzun­gen zu finden. Auch jüdische Übersetzungen wie Buber/Rosenzweig und Zunz wählen »Rippe«. Die Vorstellung, die Frau sei aus einem überflüssigen Knochen des Mannes erschaffen, prägt viele Bibelaus­legungen und Predigten. Anders klingt es in der Bibel in gerechter Sprache: »Dann formte „Adonaj“ , also Gott, die Seite, die sie dem Menschenwesen entnommen hatte, zu einer Frau um und brachte sie zu Adam, dem Rest des Menschenwesens« (Gen 2,22).

ZUM WEITERLESEN:
• Breitmaier, Adam, Eva und »die Rippe«
Ebach, Gott und Adam