Gen 1,1: »Bei Beginn« oder »Durch einen Anfang«?

Bei Beginn
Als Anfang
Zu Anfang
1,1 Durch einen Anfang …
Im Anfang
Zu Beginn

Am Anfang
Der erste Vers der Bibel, Gen 1,1, ist in der Bibel in gerechter Sprache auf besondere Weise wiedergegeben. Graphisch lehnt sich seine Ge­staltung an die Initialen in mittelalterlichen Bibeln an, die jeweils den ersten Buchstaben eines Kapitels besonders gestalten und damit hervorheben. Zu bereschit, dem ersten Wort des hebräischen Textes, werden sie­ben verschiedene Übersetzungen angeboten. Die erste Möglichkeit lautet: »Bei Beginn«. Dadurch fängt die Übersetzung der Bibel in gerechter Sprache genauso wie im Hebräischen (bereschit) mit dem Buchstaben »b« an. Denn nach einer rabbinischen Erklärung ist der erste Buchstabe des Alphabets, das »a«, für den Anfang des Deka­logs (auch »Zehn Gebote« genannt) reserviert. Sie beginnen mit anochi (deutsch: »ich«): »Ich bin Adonaj, deine Gottheit« (Ex 20,2; Dtn 5,6). Die Vielstimmigkeit der ersten Worte der Bibel führen gleich zu Be­ginn vor Augen, dass es grundsätzlich keine eindeutige Übersetzung gibt ( 12–14). Jede Variante von Gen 1,1 bringt einen anderen Aspekt von bereschit zum Klingen. Indem »Durch einen Anfang« in der Mitte steht, macht der Übersetzer Frank Crüsemann deutlich, welche Va­riante er für die treffendste hält, ohne dass er die anderen Möglich­keiten ausblendet. Solches kann nicht für alle Texte der Bibel durch­gehalten werden, aber es gilt für alle Texte. Die Gestaltung der ersten Worte der Bibel führt diese Einsicht exemplarisch vor Augen.