Der „Fall in die Scham“ – oder: warum Gott die Menschen selbst bekleidet

Frank Crüsemann, Mitherausgeber der Bibel in gerechter Sprache

Der „Fall in die Scham“ – oder: warum Gott die Menschen selbst bekleidet

Bibelarbeit über Genesis 3

DEKT Bremen 2009, Do 21. 5. 2009, Zentrum Bibel

… je bekannter ein Text ist, umso schwerer ist es, auf das zu hören, was er selbst sagt, und nicht nur das herauszuhören, was man schon weiß. … Wie werden die Menschen aus dem Paradies vertrieben, was steht Ihnen als Bild vor Augen? Die europäische Bildtradition ist hier eindeutig: Immer werden sie nackt ausgetrieben, bestenfalls haben sie ein paar Zweige um die Hüften. … haben die Maler nicht gelesen, nicht lesen können oder nicht lesen wollen? In v. 21 heißt es ausdrücklich: „Und Adonaj, Gott, machte selbst für den Menschen als Mann und für seine Frau Gewänder auf die Haut und bekleidete sie.“

… Wie kann so etwas passieren? Da gibt es eine große abendländische Tradition über diesen Text, … offenkundig in Widerspruch zu eindeutigen, klaren Aussagen eben dieses Textes. Ich stelle diese Beobachtung an den Anfang, weil sie eindrucksvoll belegt, was für viele biblische Texte gilt: Die Antworten, die in ihnen gefunden werden auf die großen Fragen des Lebens, diese Antworten berufen sich auf die Bibel. Doch nicht selten sagen die Texte, schaut man genau hin, etwas durchaus anderes und eigenes. Deshalb stellen wir Protestanten die Bibel über jede Tradition – doch wirksam wird diese Überlegenheit nur, wenn man die Differenz auch entdeckt und auf ihr beharrt. …