Der Exodus der Sklavin und das Lebensrecht des Wildesels

DEKT 2009 Bremen, Sa 23.5.2009, Messehalle 4

Jürgen Ebach, Mitherausgeber der Bibel in gerechter Sprache

Der Exodus der Sklavin und das Lebensrecht des Wildesels.

Bibelarbeit über 1 Mose 16.

… Auf Hagar und Ismael beziehen sich Judentum, Christentum und Islam, aber sie tun es auf ihre jeweils besondere Weise. Wir sollten auch hier die Gemeinsamkeiten und die Differenzen wahrnehmen. Dagegen ist die Frage, wer es denn nun richtig erzählt, wenig hilfreich. Das Ziel gemeinsamer Besinnung auf die verbundenen wie getrennten Traditionen kann auch hier so etwas wie ein Konsens im Konflikt sein und im besten Fall eine versöhnte Verschiedenheit. Eben das lese ich auch in unserem Bibelarbeitstext. Gott tritt ein für die Schwachen – auch und gerade, wenn die Schwachen und Verfolgten die Fremden sind.

Die Fragen, mit denen ich diese Bibelarbeit begonnen habe, sind keine bloßen Quizfragen. Hagar, die ägyptische Sklavin ist es, der als erster Person in der Bibel der Bote Adonajs begegnet. Hagar, die ägyptische Sklavin ist es, die zum ersten Mal in der Bibel Gott einen Namen gibt. Und die ägyptische Sklavin Hagar ist es, die zuerst einen Exodus aus dem Sklavenhaus geht. Biblische Theologie, die sich als Befreiungstheologie versteht – und nur sie kann wirklich biblische Theologie sein –, sollte daher der Geschichte der Hagar größte Aufmerksamkeit schenken. …