z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Jesus Sirach

Kapitel 48

1Da trat Elija auf, ein Prophet wie von Feuer, / und sein °Wort brannte wie eine Fackel; 2über Israel brachte er eine Hungersnot / und durch seinen Eifer für Gott verringerte er sie an Zahl; 3auf das Wort der Ewigen hin hielt er den Regen vom Himmel zurück / und ließ dreimal Feuer herabkommen. 4Welche Größe und Würde strahltest du, Elija, durch deine Wundertaten aus, / und wer kann sich rühmen dir gleich zu sein? 5Der du einen Verstorbenen erwecktest aus dem Tod, / aus dem Totenreich – durch ein Wort der °Höchsten; 6der du Königen Verderben brachtest / und Hochangesehene von ihrem Krankenlager in den Tod schicktest; 7der du am Sinai Zurechtweisung hörtest / und am Horeb Gerichtsurteile; 8der du Könige salbtest(625), um zu vergelten, / und Propheten als Nachfolger für dich; 9der du in einem Feuersturm in den Himmel aufgenommen wurdest, / auf einem Wagen, von feurigen Pferden gezogen; 10von dem die Schrift sagt, er sei bereit, zur festgesetzten Zeit / Zorn zu besänftigen, bevor er losbricht, / das °Herz der °Eltern ihren °Kindern zuzuwenden / und die Stämme Jakobs wieder aufzurichten. 11Glücklich sind die zu preisen, die dich gesehen haben / und in Liebe entschlafen sind; / auch wir werden ganz gewiss leben.
12Elija wurde im Sturm den Blicken entzogen, / und mit seinem °Geist wurde Elischa erfüllt; / und zu Lebzeiten wurde er durch keine Macht ins Wanken gebracht, / und niemand hatte Gewalt über ihn. 13Jeder °Anforderung war er gewachsen, / und noch im Todesschlaf wirkte sein °Leichnam in prophetischer Weise. 14Im Leben tat er machtvolle Wunder, / und im Tod waren seine Werke staunenerregend. 15Trotz allem kehrte das Volk nicht um, / und sie ließen nicht ab von ihren °Unrechtstaten, / bis sie aus ihrem Land vertrieben / und über die ganze Erde zerstreut wurden. / Nur sehr wenig °Volk(626) wurde übrig gelassen / und ein Fürst aus dem Hause David. 16Einige von ihnen taten, was Gott gefällt, / doch andere häuften °Schuld an.
17Hiskija ließ seine Stadt, Jerusalem, befestigen / und Wasser in ihre Mitte leiten; / mit Eisenwerkzeugen ließ er felsiges Gestein durchbohren / und Brunnen für die Wasserversorgung bauen. 18In seinen Tagen zog Sanherib herauf / und schickte Rabschake, seinen obersten Heerführer, selbst aber zog er sich zurück; / und Rabschake erhob seine Hand gegen Zion / und blähte sich auf in seinem vermessenen Stolz. 19Da erbebten die °Herzen und Hände Judas, / und wie gebärende Frauen wanden sie sich vor Schmerzen; 20und sie riefen zur Ewigen, die voll Erbarmen ist, / indem sie ihre Hände zu ihr ausstreckten. / Und sofort erhörte sie die °Heilige vom Himmel her / und rettete sie durch die Hand Jesajas; 21sie schlug das Heerlager der Assyrer mit Unglück, / und ihr himmlischer Bote vernichtete sie. 22Denn Hiskija tat, was der Ewigen gefiel, / und hielt fest an den Wegen seines Ahnen David, / die der Prophet Jesaja ihm geboten hatte, / ein großer Prophet und glaubwürdig in seiner Sehergabe. 23In seinen Tagen lief die Sonne rückwärts / und verlängerte dem König das Leben. 24Durch Gottes große °Geistkraft sah er die Ereignisse der letzten Zeit / und tröstete die Trauernden in Zion. 25Bis in die °fernsten Zeiten verkündete er das Kommende / und die verborgenen Dinge, bevor sie eintrafen.