z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Jesus Sirach

Kapitel 47

1Und nach ihm trat Natan auf, / um in den Tagen Davids prophetisch zu wirken. 2Wie das Fett aus dem Heilsopfer als besonders guter Teil herausgenommen wird, / so wurde David aus den Söhnen und Töchtern Israels herausgenommen. 3Er spielte mit Löwen, als wären es Lämmer, / und mit Bären, als wären es junge Schafe. 4Hat er in seiner Jugend nicht den Riesen getötet / und die Schmach seines Volkes beseitigt, / als er die Hand mit der Steinschleuder hob / und den sich stolz brüstenden Goliat niederwarf? 5Denn er rief die Ewige, die °Höchste, an, / und sie gab ihm die Kraft, durch seine rechte Hand / einen Kriegshelden zu vernichten / und damit die Macht seines Volkes wieder aufzurichten. 6So rühmten sie ihn als herausragend unter Zehntausenden, / sie lobten ihn und wünschten ihm den Segen der Ewigen, / als er die °prachtvolle Königskrone gewann; 7denn er vernichtete die Feinde ringsum / und demütigte seine Gegner, die Philister, / so dass ihre Macht bis heute zerbrochen ist. 8Bei all seinen Taten schenkte er der Heiligen, dem °höchsten Gott, Danklieder in °wunderbaren Worten; / mit seinem ganzen °Herzen sang er ihr Hymnen / und zeigte auf diese Weise der, die ihn erschuf, seine Liebe. 9Psalmsängerinnen und -sänger ließ er vor den Brandopferaltar stellen, / sie sollten mit ihrem Gesang die Lieder verschönern; 10den Festen verlieh er Würde / und gestaltete die Festzeiten in vollkommener Weise aus; / wenn sie auf den heiligen Namen Gottes ihren Lobgesang darbrachten, hallte das Heiligtum schon vom frühen Morgen an von Musik wider. 11Die Ewige tilgte seine °Schuld / und erhöhte für °alle Zeiten sein Ansehen. / Sie schloss mit ihm einen °Bund über sein Königtum / und gab ihm einen °prachtvollen Thron in Israel.
12Nach ihm trat ein °Sohn auf, der sich durch großes Wissen auszeichnete, / seines Vaters David wegen wohnte er in Sicherheit; 13Salomo war König in einer Zeit des °Friedens; / °Gott verschaffte ihm ringsum Ruhe, / damit er für den Namen Gottes ein Haus errichte / und ihm ein Heiligtum bereite für alle Zeiten. 14Wie weise warst du in deiner Jugend / und mit Einsicht angefüllt wie ein Fluss mit Wasser! 15Deine °Klugheit umfasste die Erde, / und mit tiefgründigen Sinnsprüchen warst du angefüllt; 16dein Name erreichte selbst weit entfernte Inseln, / und du wurdest wegen des Friedens während deiner Regierungszeit geliebt; 17wegen deiner Lieder und Weisheitsworte, deiner Sinnsprüche / und ihrer Deutung bewunderten dich Länder. 18Im Namen der Ewigen, °unseres Gottes, / die Gott Israels genannt wird, / sammeltest du Gold wie Zinn / und vermehrtest Silber wie Blei. 19Du neigtest dich Frauen zu, um dich zu ihnen zu legen, / und ließest dich von deinem °Leib beherrschen. 20So beflecktest du dein °Ansehen / und entweihtest deine gute Herkunft; / daher brachtest du Zorn über deine Kinder / und wurdest wegen deiner Torheit tief getroffen, 21dadurch dass ein doppeltes Königtum entstand / und Efraim zu einem aufrührerischen Königreich wurde. 22Doch die Ewige ließ nie ab von ihrem Erbarmen / und nahm ihre °Worte nie zurück; / weder hat sie die Sprösslinge ihres Auserwählten aus dem Gedächtnis gestrichen, / noch hat sie die Nachkommen dessen vernichtet, den sie liebte; / darum ließ sie für Jakob einen Rest übrig / und für David einen Wurzelspross aus ihm selbst. 23Und Salomo fand bei seinen Vorfahren die letzte Ruhe / und hinterließ als Nachfolger einen seiner Nachkommen: / groß an Torheit und gering an Einsicht, / Rehabeam, der das °Volk durch seinen Entschluss zum Abfall bewegte. / Auch Jerobeam, der Sohn des Nebat, ist zu nennen; / er machte sich an Israel schuldig / und führte Efraim auf einen Weg des °Unrechts. 24Und ihre °Schuld wurde so groß, / dass sie sich von ihrem Land trennen mussten; 25allem Bösen liefen sie nach, / bis die Strafe über sie kam.