z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Sacharja

Kapitel 10

1Bittet Adonaj um Regen, wenn es Zeit für den Spätregen ist! Adonaj macht Wetterwolken, lässt Regen niedergehen, gibt den Menschen Nahrung vom Feld. 2Nein, Orakelmasken kündeten Trug; die wahrsagten, schauten Lüge: So kündeten sie haltlose Träume und ihr Trost war nichtig. Darum zogen sie fort wie Schafe, gerieten ins Elend; denn niemand war da, sie zu hüten. 3»Über diejenigen, die hüten sollten, entbrannte mein Zorn; die Leithammel will ich zur Verantwortung ziehen.« Ja, Adonaj, mächtig über Heere, mustert die eigene Herde, das Haus Juda, stellt sie auf wie Prachtrosse im Kampf. 4Aus dem Haus Juda geht der Eckstein hervor, aus ihm der Pflock, aus ihm der Kampfbogen, aus ihm alle Regierungsgewalt insgesamt. 5Wie Helden sind sie, die im Kampf alles im Straßendreck zertreten. Sie kämpfen, ist Adonaj doch mit ihnen; die hoch zu Ross kommen, werden zuschanden. 6»Dem Haus Juda gebe ich Sieg, dem Haus Josef komme ich zu Hilfe. Ich lasse sie °zurückkehren; habe ich mich doch ihrer erbarmt: Sie sollen sein, als hätte ich sie nie verstoßen. Ja, ich, Adonaj, ihr Gott, ich will sie erhören. 7Sie werden heldengleich, die von Efraim; ihr °Herz freut sich wie vom Wein. Ihre Kinder sehen's und freuen sich, ihr °Herz jubelt über Adonaj. 8Ich will ihnen pfeifen, dass ich sie sammle. Ich habe sie doch erlöst. Zahlreich sollen sie sein, wie sie zahlreich gewesen. 9Säe ich sie aus unter den °Völkern, gedenken sie meiner in der Ferne. Leben sollen sie samt ihren Kindern und °zurückkehren. 10Zurückkehren lasse ich sie aus dem Land Ägypten, sammle sie aus Assur ein. Ins Land Gilead und zum Libanon bringe ich sie; es reicht ihnen jedoch nicht aus. 11Sie durchziehen im Meer enge Furt, schlagen im Meer die Wellen nieder; alle Quelltiefen des Nils lassen sie vertrocknen. Assurs Hochmut ist herabgekommen, Ägypten wird das Zepter genommen. 12Ich gebe ihnen Sieg in Adonaj; in diesem Namen mögen sie gehen«, Spruch Adonajs.