z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Richterinnen und Richter

Kapitel 1

26Der Mann ging ins Land der Hetiterinnen und Hetiter, baute eine Stadt und nannte sie Lus. Das ist ihr Name bis heute.
27Manasse konnte Bet-Schean und ihre Tochterstädte, Taanach und ihre Tochterstädte, die Einwohnerschaft von Dor und ihre Tochterstädte, die Einwohnerschaft von Jibleam und ihre Tochterstädte und die Bevölkerung von Megiddo und ihre Tochterstädte nicht vertreiben; die Kanaanäerinnen und Kanaanäer entschlossen sich widerstrebend, in diesem Land zu bleiben. 28So war es: Wenn Israel stark war, zwang es die Kanaanäerinnen und Kanaanäer zum Frondienst, vertreiben konnte es sie jedoch nicht.
29Efraim konnte die kanaanäische Einwohnerschaft von Geser nicht vertreiben. So blieben die Kanaanäerinnen und Kanaanäer mitten im Stammesgebiet in Geser wohnen.
30Sebulon konnte die Einwohnerschaft von Kitron und die von Nahalol nicht vertreiben. So blieben die Kanaanäerinnen und Kanaanäer in seiner Mitte wohnen. Sie wurden zu Fronarbeitenden.
31Ascher konnte die Einwohnerschaft von Akko, die Einwohnerschaft von Sidon, ferner von Achlab, Achsib und Helba, Afek und Rehob nicht vertreiben. 32So wohnten die Leute vom Stamm Ascher mitten unter den Kanaanäerinnen und Kanaanäern, die im Land sesshaft waren, denn sie konnten sie nicht vertreiben.
33Naftali konnte die Einwohnerschaft von Bet-Schemesch und die von BetAnat nicht vertreiben; so wohnte der Stamm mitten unter den Kanaanäerinnen und Kanaanäern, die im Land lebten, und die Einwohnerschaft von BetSchemesch und von Bet-Anat musste für sie Fronarbeit leisten.
34Die amoritischen Männer und Frauen drängten die Leute vom Stamm Dan ins Gebirge ab, sie erlaubten ihnen nicht, in die Ebene hinabzusteigen. 35Die amoritische Einwohnerschaft entschloss sich widerstrebend, in Har-Heres, Ajalon und Schaalbim wohnen zu bleiben; als die Macht des Hauses Josef °größer wurde, wurden sie Zwangsarbeitende. 36Das Gebiet der Amoriterinnen und Amoriter reichte von der Skorpionen-Steige bis nach Sela und seiner Steige.