z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch der Psalmen

Psalm 90

1Ein Gebet. Von Mose, dem Mann °Gottes. Mein °Herrscher über uns alle,
ein sicherer Ort bist du für uns von Generation zu Generation.
2Bevor die Berge geboren wurden
und du unter Wehen Erde und Erdkreis geboren hast –
durch alle °Zeiten bist du, °Gott.
3Zurückkehren lässt du die Menschen zum Staub
und sprichst: °Kehrt zurück, °Menschenkinder.
4Tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag,
wenn er vorübergezogen ist – einer Nachtwache gleich.
5Du schwemmst sie weg, wie ein Schlaf sind sie,
am Morgen wie Gras, das aufsprosst.
6Am Morgen blüht es und wächst empor,
am Abend welkt es und verdorrt.
7Ja, wir schwinden durch dein Wutschnauben.
Durch deine Zornesglut werden wir schreckensstarr.
8Du stellst unsere °Ungerechtigkeiten vor dich hin,
was wir verbergen, ins Licht deines Antlitzes.
9Alle unsere Tage schwinden durch deinen Grimm.
Wir vollenden unsere Jahre wie ein Murmeln.
10Unser Leben dauert siebzig Jahre,
manchmal, wenn wir stark sind, achtzig Jahre.
Ihr Stolz – Leid und Unheil!
Schnell geht es vorbei und wir fliegen weg.
11Wer erkennt die Macht deines Wutschnaubens?
Wie die °Furcht vor dir, so dein Grimm.
12Lehre uns, unsere Tage zu zählen,
damit wir ein weises Herz erlangen.
13°Kehre doch um, Ewige! – Wie lange noch?
Lass aufatmen, die dir °zugeneigt sind.
14Sättige uns am Morgen mit deiner °Freundlichkeit,
dass wir vor Freude in die Luft springen,
fröhlich sind an allen unseren Tagen.
15Fülle uns mit Freude gleich den Tagen, da du uns gebeugt hast,
gleich den Jahren, in denen wir Verstörung sahen.
16Dein Handeln möge sichtbar werden an denen, die dir °zugeneigt sind, deine Gewichtigkeit über ihren Kindern.
17Die Sanftmut °unserer mächtigen °Gottheit sei über uns.
Das Tun unserer Hände mache fest über uns.
Das Tun unserer Hände, mache du es fest.