z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit Nehemias

Kapitel 9

26Aber sie wurden widerspenstig und lehnten sich gegen dich auf. Sie warfen deine °Weisung hinter sich, ermordeten deine Prophetinnen und Propheten, die sie warnen sollten, damit sie zu dir °umkehrten. Sie verübten große Gemeinheiten.
27Dann hast du sie in die Hand derer gegeben, die sie bedrängten. In der Zeit ihrer Bedrängnis aber schrien sie zu dir. Du hast sie vom Himmel aus gehört und wie du bist in deiner großen Barmherzigkeit, hast du ihnen Retterinnen und Retter gegeben, die sie aus der Hand ihrer Bedränger °retteten. 28Als sie wieder Ruhe hatten, °kehrten sie sich wieder ab, um böse vor dir zu handeln. Da hast du sie der Hand ihrer Feinde überlassen, die sie niedertraten. Wieder kehrten sie sich ab und schrien zu dir. Wie du aber in deiner großen Barmherzigkeit mit ihnen bist, hast du sie vom Himmel aus erhört und sie wieder herausgerissen. 29Du warntest sie, damit sie zu deiner °Weisung umkehrten. Sie aber handelten vermessen und hörten nicht auf deine °Gebote und sie sündigten gegen deine °Rechtssätze, in denen der Mensch, der sie tut, lebt. Sie aber zeigten eine kalte Schulter, verhärteten ihren Nacken und gehorchten nicht. 30Du aber warst viele Jahre lang beharrlich mit ihnen und warntest sie mit deiner °Geistkraft durch deine Prophetinnen und Propheten. Aber sie hörten nicht hin und da gabst du sie in die Hand der °Völker der Länder. 31In deiner großen Barmherzigkeit hast du ihnen dennoch kein Ende gemacht und sie nicht verlassen, denn wirklich, eine gnädige Gottheit und barmherzig bist du.
32Jetzt aber, unsere °Gottheit, größte, stärkste und furchtbarste °Gottheit, die du den °Bund und die °Verbundenheit bewahrst, lass all die Not nicht unbedeutend sein, die uns getroffen hat, unsere Königinnen und Könige, Fürstinnen und Fürsten, unsere Priester, unsere Prophetinnen und Propheten, unsere Vorfahren und dein ganzes °Volk von den Tagen der Königinnen und Könige Assurs bis zu diesem heutigen Tag.
33Du aber bist °gerecht in allem, das über uns gekommen ist, ja, du hast treu gehandelt und wir haben uns schuldig gemacht.
34Unsere Königinnen und Könige, unsere Fürstinnen und Fürsten, unsere Priester und unsere Vorfahren haben nicht nach deiner °Weisung gehandelt. Und sie waren nicht achtsam auf deine Gebote und °Mahnungen, mit denen du sie gewarnt hast.
35Sie aber waren in ihrem Königreich dank deiner große Güte, die du ihnen geschenkt hast, in dem weiten und fetten Land, das du ihnen vor ihrem Angesicht gegeben hast, aber sie haben dich trotzdem nicht °geachtet und sind nicht umgekehrt von ihren bösen Taten. 36Schau nur, wir heute sind deine °Verbündeten! Und das Land, das du unseren Vorfahren gegeben hast, damit wir seine Früchte und seine Güter essen, schau nur, wir achten es!
37Seinen Ertrag mehrt es für Königinnen und Könige, die du wegen unserer °Sünden über uns gesetzt hast. Sie herrschen auch über unsere Körper und über unsere Tiere, wie es ihnen gefällt. So sind wir in großer Not!