z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Markusevangelium

Kapitel 1

15Er sagte: »Der Augenblick ist gekommen, die Zeit erfüllt. Die °Gottesherrschaft ist nahe gekommen! Kehrt zum Leben um und °vertraut dem Evangelium!«
16Während er am See von Galiläa entlangging, sah er Simon und Andreas, den Bruder des Simon, wie sie Netze im See auswarfen. Sie waren nämlich Fischer. 17Da rief Jesus ihnen zu: »Kommt, folgt mir nach! Aus euch mache ich Fischer von Menschen.« 18Sofort ließen sie die Netze zurück und folgten ihm nach. 19Als er ein wenig weitergegangen war, sah er Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und dessen Bruder Johannes, auch sie im Boot, beim Säubern und Flicken der Netze. 20Sofort rief er sie. Da ließen sie ihren Vater Zebedäus mit den Leuten, die im Tagelohn für sie arbeiteten, im Boot zurück und gingen fort, hinter ihm her.
21Sie kamen in Kafarnaum an, und er lehrte am nächsten Sabbat in der °Synagoge. 22Die Leute waren überwältigt von seiner Lehre, denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat, und nicht wie manche toragelehrte Frauen und Männer. 23In ihrer Synagoge stand eine Person mit einem unreinen °Geist und schrie auf: 24»Was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus aus Nazaret? Bist du gekommen, um uns zu vernichten? Ich weiß, wer du bist: Du bist von Gott geheiligt.« 25Jesus bedrohte ihn: »Schweig und gib diese Person frei.« 26Da riss der unreine °Geist die kranke Person hin und her, kreischte mit lauter Stimme und gab sie frei. 27Alle waren schockiert, so dass sie miteinander diskutierten und sagten: »Was ist das? Eine neue Lehre, ganz vollmächtig. Sogar den unreinen °Geistern gebietet er, und sie gehorchen ihm.« 28In Windeseile verbreitete sich durch Hörensagen überall diese Kunde von ihm, in ganz Galiläa.
29Sobald sie die °Synagoge verlassen hatten, gingen sie mit Jakobus und Johannes in das Haus von Simon und Andreas. 30Die Schwiegermutter des Simon aber lag fiebernd danieder und sofort erzählten sie ihm von ihr. 31Er ging zu ihr, ergriff ihre Hand und °ließ sie aus der Krankheit heraus auferstehen. Da ließ das Fieber sie los, und sie °wurde wie die anderen eine Nachfolgerin Jesu. 32Als am Abend die Sonne untergegangen war, trugen sie viele zu Jesus, die litten und besessen waren. 33Ganz Kafarnaum hatte sich vor der Haustür versammelt. 34Jesus heilte viele, denen es wegen der unterschiedlichsten Krankheiten schlecht ging. Er vertrieb auch viele °Dämonen und ließ die Dämonen nicht reden, weil sie ihn gut verstanden.
35Frühmorgens, als es noch völlig dunkel war, stand Jesus auf, verließ die Stadt und ging in die Einsamkeit der Wüste, um dort zu beten. 36Simon und die, die bei Simon waren, ließen ihm keine Ruhe und kamen ihm nach. 37Sie fanden ihn und riefen: »Alle suchen dich!« 38Er antwortete: »Lasst uns anderswohin gehen, in die Nachbarorte, damit ich auch dort verkündige. Denn dazu bin ich unterwegs.«
39In ihre °Synagogen kam Jesus, verkündigte in ganz Galiläa und befreite von den Dämonen.