z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Lukasevangelium

Kapitel 24

7indem er sagte: Der °Mensch muss ausgeliefert werden in die Hände °gottesferner Menschen und gekreuzigt werden und am dritten Tag °auferstehen
8Und die Frauen erinnerten sich an seine Worte. 9Sie kehrten von der Gruft zurück und verkündigten dies alles den Elf und allen Übrigen. 10Maria aus Magdala und Johanna und Maria des Jakobus und die übrigen Frauen, die mit ihnen waren, sagten dies den Aposteln. 11Und diese Worte kamen den Aposteln vor wie leeres Gerede; und sie °glaubten ihnen nicht. 12Petrus stand auf und eilte zur Gruft und beugte sich hinein, da sah er nur die Binden. Er ging weg, verwundert über das, was geschehen war.
13Und siehe, zwei von ihnen wanderten an diesem Tag in ein Dorf, das von Jerusalem 60 Stadien(724) entfernt war, namens Emmaus; 14und sie redeten miteinander über alle diese Ereignisse. 15Als sie miteinander redeten und nachdachten, da näherte sich Jesus selbst und ging ein Stück Weg mit ihnen. 16Ihre Augen aber wurden mit Kraft davon abgehalten, ihn zu erkennen. 17Er sprach zu ihnen: »Was sind das für °Worte, die ihr unterwegs miteinander wechselt?« Und sie blieben niedergeschlagen stehen. 18Derjenige, der Kleopas hieß, antwortete ihm: »Bist du der Einzige, der in Jerusalem weilt und nicht erfahren hat, was sich in diesen Tagen da ereignet hat?« 19Er sagte zu ihnen: »Was?« Sie antworteten ihm: »Das mit Jesus von Nazaret, der ein Prophet war, mächtig in Tat und Wort vor Gott und dem ganzen °Volk; 20wie ihn die Hohenpriester und unsere Obrigkeit zum Todesurteil ausgeliefert haben und sie ihn gekreuzigt haben. 21Wir aber hofften, er sei es, der Israel befreien sollte. Aber bei dem allem ist es schon der dritte Tag, seit dies geschehen ist. 22Aber auch einige Frauen aus unserer Mitte haben uns erschreckt. Nachdem sie früh am Morgen bei der Gruft gewesen waren 23und seinen °Körper nicht gefunden hatten, kamen sie und sagten, sie hätten gar eine Erscheinung von °Engeln gesehen, die sagten, dass er lebe! 24Einige von uns gingen hin zur Gruft und fanden es so, wie die Frauen gesagt hatten. Ihn selbst aber haben sie nicht gesehen.« 25Er sprach zu ihnen: »Oh, ihr seid ja unverständig und zu schwer von Begriff, um darauf zu °vertrauen, was die Prophetinnen und Propheten gesagt haben! 26War es nicht notwendig, dass der °Gesalbte dies erlitten hat und in seinen °Lichtglanz hineinging?« 27Und er begann bei Mose und allen prophetischen Schriften und erklärte ihnen überall, was dort über ihn stand.
28Und sie näherten sich dem Dorf, wohin sie unterwegs waren, und er tat so, als ob er weiterwandern wollte. 29Sie nötigten ihn mit den Worten: »Bleibe bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich schon geneigt.« Und er ging mit, um bei ihnen zu bleiben. 30Als er mit ihnen zu Tische lag, nahm er das Brot, dankte; brach es und gab es ihnen. 31Da wurden ihre Augen aufgetan, und sie erkannten ihn. Er aber verschwand.