z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Lukasevangelium

Kapitel 23

31Denn wenn sie dies am grünen Holz tun, was soll am dürren geschehen?«
32Es wurden aber zwei weitere als Übeltäter(723) abgeführt, um mit ihm hingerichtet zu werden. 33Sie kamen zu dem Ort, der Schädel heißt, und dort kreuzigten sie ihn und die beiden Übeltäter, einen zur Rechten und einen zur Linken. 34Jesus aber rief: »°Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!« Darauf warfen sie das Los, um seine Kleider unter sich zu verteilen. 35Das Volk stand dabei und sah es. Die Oberen aber spotteten und sagten: »Andere hat er gerettet. Er rette sich selbst, wenn er der °Gesalbte °Gottes, der Auserwählte ist!« 36Aber auch die Soldaten verspotteten ihn, wenn sie zu ihm hintraten, um ihm Essig zu bringen, 37und sagten: »Wenn du der König über das jüdische Volk bist, rette dich selbst!« 38Über ihm war nämlich eine Schrifttafel angebracht worden mit den Worten: »Dieser ist der König des jüdischen Volkes«. 39Einer der Übeltäter, als sie am Kreuz hingen, verhöhnte ihn mit den Worten: »Bist du nicht der °Christus? Rette dich und uns!« 40Der andere aber entgegnete ihm ärgerlich: »°Fürchtest du denn Gott überhaupt nicht? Du bist ja genauso verurteilt. 41Wir sind gerechterweise verurteilt, denn was wir empfangen, wiegt gleich schwer wie das, was wir getan haben. Aber er hat keinen Verstoß begangen.« 42Und er sagte: »Jesus, denk an mich, wenn du in dein °Königreich kommst!« 43Er sagte zu ihm: »°Amen, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.«
44Es war um die sechste Stunde, da kam Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde. 45Das Sonnenlicht verlosch, und der Vorhang des Tempels riss mitten entzwei. 46Und Jesus schrie auf: »°Gott, in deine Hände befehle ich meinen °Geist!« Mit diesen Worten hörte er auf zu atmen.
47Als der Hauptmann das sah, °lobte er °Gott und sprach: »Dieser Mann war wirklich ein Gerechter.« 48Und alle die vielen Menschen, die bei diesem öffentlichen Spektakel dabei gewesen waren, sahen, was sich da ereignete, schlugen sich an die Brust und kehrten um. 49Alle, die mit ihm befreundet waren, standen in der Ferne, auch die Frauen, die ihn von Galiläa her begleitet hatten, und sahen dies.
50Und siehe, da war ein Mann namens Josef, ein Ratsherr, ein guter und gerechter Mann, 51der ihrem Rat und Tun nicht zugestimmt hatte. Er war aus Arimathäa, einer jüdischen Stadt, und er erwartete die °Königsmacht °Gottes. 52Er ging zu Pilatus und bat um den °Leichnam Jesu 53und er nahm ihn vom Kreuz, wickelte ihn in Leinentücher und legte ihn in eine Felsengruft, in der noch niemand gelegen hatte. 54Es war der Vorbereitungstag, und schon brach der Sabbat an.
55Die Frauen, die von Galiläa her mit ihm gegangen waren, folgten ihm und sahen die Gruft und wie sein °Körper hineingelegt wurde.