z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Leviticus. Das dritte Buch der Tora

Kapitel 6

1Adonaj sprach zu Mose: 2Ordne Aaron und seinen Söhnen an: Dies ist die °Weisung für die °Brandgabe:
Die Brandgabe brenne auf der Feuerstelle des Altars die ganze Nacht durch bis zum Morgen, so dass das Feuer des Altars in Brand gehalten wird. 3Der Priester zieht sein leinenes Gewand an und seine leinenen Beinkleider über seinen °Körper, und er hebt die Fettasche ab, zu der das Feuer die Brandgabe auf dem Altar verzehrt hat, und er gibt sie neben den Altar. 4Dann zieht er seine Kleider aus und kleidet sich in andere. Er bringt die Fettasche nach draußen vor das Lager an einen reinen Ort. 5Das Feuer auf dem Altar wird in Brand gehalten, es verlösche nicht. Der Priester zündet das Holz auf ihm an, Morgen für Morgen, er richtet auf ihm die Brandgabe an und lässt das Fett der Mahlgabe auf ihm in Rauch aufgehen. 6Feuer soll auf dem Altar durchgehend in Brand gehalten werden, es erlösche nicht.
7Dies ist die °Weisung für die °pflanzliche Gabe, die die Nachkommen Aarons vor Adonaj an der Vorderseite des Altars darbringen. 8Davon nimmt er eine Hand voll, vom feinem Mehl der pflanzlichen Gabe und von ihrem Öl und allem Weihrauch, der auf der pflanzlichen Gabe ist. Er lässt es auf dem Altar in Rauch aufgehen als einen beruhigenden Geruch, ein Gedenkteil für Adonaj. 9Den Rest davon essen Aaron und seine Nachkommen. Als Mazzen, d. h. ungesäuertes Brot, soll es an heiligem Ort gegessen werden. Im Vorhof des Begegnungszeltes essen sie es.
10Es soll nicht gesäuert gebacken werden. Als ihren Anteil habe ich es gegeben von meiner Feuergabe, absolut °heilig ist es entsprechend der Reinigungsgabe und der Schuldgabe. 11Alle Männlichen(74) unter den Nachkommen Aarons sollen es essen.

Eine immerwährende Ordnung ist dies für euch von Generation zu Generation von den Feuergaben für Adonaj. Alles, was mit ihnen in Berührung kommt, wird heilig.

12Adonaj sprach zu Mose:
13Dies ist die Gabe Aarons und seiner Söhne, die sie Adonaj darbringen am Tag, an dem einer von ihnen °gesalbt wird: ein Zehntel Efa feines Mehl als regelmäßige °pflanzliche Gabe, die eine Hälfte davon am Morgen, die andere Hälfte am Abend. 14Auf einer Backplatte mit Öl soll es bereitet werden, angerührt werde es hineingebracht, eine pflanzliche Gabe aus Brotstücken sollst du darbringen, ein beruhigender Geruch für Adonaj. 15Der Priester, der an seiner Stelle gesalbt wurde von seinen Söhnen, verrichte es;

eine immerwährende Ordnung ist es für Adonaj,

alles soll in Rauch aufgehen. 16Jede pflanzliche Gabe eines Priesters werde vollständig dargebracht; sie soll nicht gegessen werden.
17Adonaj sprach zu Mose:
18Sprich zu Aaron und seinen Söhnen: Dies ist die °Weisung für die °Reinigungsgabe, das Entsündigungszeichen:
An dem Ort, an dem du die °Brandgabe schächtest, werde auch die Reinigungsgabe vor Adonaj geschächtet, absolut heilig ist sie.
19Der Priester, der die Reinigungsgabe vollzieht, esse sie am heiligen Ort, im Vorhof des Begegnungszeltes werde sie gegessen. 20Alles, was mit ihrem °Fleisch in Berührung kommt, ist heilig, und wenn von ihrem Blut auf sein Gewand spritzt, das, worauf es gespritzt ist, wäschst du am heiligen Ort. 21Ein Tongefäß, in dem es gekocht wird, soll zerbrochen werden. Wenn es in einem bronzenen gekocht wird, soll es ausgerieben und in Wasser gewaschen werden. 22Alle Männlichen unter dem priesterlichen Geschlecht(75) essen es, absolut heilig ist es. 23Aber jedes Entsündigungszeichen, von dessen Blut an das Begegnungszelt gebracht wird, um am Heiligtum die Reinigungshandlung zu vollziehen, werde nicht gegessen, sondern im Feuer verbrannt.