z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Leviticus. Das dritte Buch der Tora

Kapitel 10

1Die Söhne Aarons, Nadab und Abihu, nahmen jeweils ihre Pfanne, gaben Feuer hinein und legten darauf Räucherwerk. Sie brachten vor Adonajs Angesicht fremdes Feuer dar, das er ihnen nicht aufgetragen hatte. 2Da ging Feuer aus von Adonajs Angesicht und verzehrte sie, und sie starben vor dem Angesicht Adonajs.
3Mose sprach zu Aaron: Dies ist, was Adonaj sagte:
An denen, die sich mir nähern, erweise ich mich als heilig,
und auf dem Angesicht der gesamten °Kultgemeinschaft zeige ich meinen °Lichtglanz.
Aaron verstummte.
4Mose rief Mischaël und Elizafan, die Söhne Usiëls, des Onkels von Aaron. Er sagte zu ihnen: Nähert euch, tragt eure Brüder vom Platz vor dem Heiligtum weg nach draußen vors Lager. 5Da näherten sie sich und trugen diese in ihren Kleidern nach draußen vors Lager, wie Mose es gesagt hatte. 6Mose sprach zu Aaron und zu Eleasar und Itamar, dessen Söhne: Lasst euer Haupthaar nicht frei hängen, zerreißt eure Kleider nicht, damit ihr nicht sterbet und Zorn über die gesamte °Versammlung komme. Eure Geschwister, das ganze Haus Israel, mögen beweinen, was Adonaj verzehrt hat. 7Aus dem Eingang des Begegnungszelts sollt ihr nicht hinaustreten, damit ihr nicht sterbt, denn das Salböl Adonajs ist auf euch. Sie taten, wie Mose es gesagt hatte.
8Adonaj sprach zu Aaron:
9Wein und Bier trinke nicht, du nicht, und deine Söhne mit dir nicht, wenn ihr hineingeht in das Begegnungszelt, damit ihr nicht sterbet:

Dies ist eine immerwährende Ordnung von Generation zu Generation:

10Ihr sollt unterscheiden können zwischen °Heiligem und Profanem und zwischen °kultisch Unreinem und °kultisch Reinem. 11Ihr sollt die Nachkommen Israels unterweisen in allen Ordnungen, die Adonaj ihnen, durch Mose vermittelt, gesagt hat.
12Mose sprach zu Aaron und zu Eleasar und Itamar, den Söhnen, die ihm geblieben waren: Nehmt die °Speisegabe, die übrig geblieben ist von den Feuergaben Adonajs, und esst sie mit Ungesäuertem am Altar, denn absolut heilig ist sie. 13Ihr sollt sie an heiligem Ort essen, denn so ist dein Anteil und der deiner Söhne an der Feuergabe Adonajs, wie es mir aufgetragen wurde. 14Die Brust der Erhebungsgabe und den Schenkel der Erhebungsgabe sollt ihr an reinem Ort essen, du und deine Söhne und deine Töchter mit dir, denn sie sind dir als dein Teil von den Schlachtmahlgaben der Nachkommen Israels und deiner Nachkommen gegeben. 15Den Schenkel der Erhebungsgabe und die Brust der Schwinggabe sollen sie mit den fürs Feuer bestimmten Fettstücken herzubringen, um vor Adonaj eine Schwinggabe darzubringen.

Dies sei für dich und deine Nachkommen mit dir eine immerwährende Ordnung, die Adonaj aufgetragen hat.

16Als Mose nach dem Bock der Reinigungsgabe auf der Suche war, siehe, da war er verbrannt. Er wurde wütend auf Eleasar und Itamar, die Söhne Aarons, die ihm geblieben waren, und sagte:
17Warum habt ihr die °Reinigungsgabe nicht am heiligen Ort gegessen, denn sie ist doch absolut heilig? Sie wurde euch gegeben, um die Schuld der °Gemeinschaft aufzuheben, um die °Reinigungshandlung für sie vor Adonaj zu vollziehen. 18Seht doch, ihr Blut wurde nicht in das Heiligtum hineingebracht. Ihr müsst sie unbedingt im Heiligtum essen, wie ich es aufgetragen habe. 19Da sprach Aaron zu Mose: Sieh doch, sie haben heute ihre Reinigungsgabe und ihre Brandgabe vor Adonaj dargebracht, und dies ist geschehen. Und hätte ich heute Fleisch der Reinigungsgabe gegessen, wäre es etwa gut gewesen in den Augen Adonajs? 20Mose hörte es, und es war gut in seinen Augen.