z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit Josuas

Kapitel 18

3Da sprach Josua zu den Menschen Israels: »Bis wann werdet ihr euch noch drücken und mutlos sein? Wann werdet ihr euch aufmachen und das Land in Besitz nehmen, das euch Adonaj, die Gottheit eurer Vorfahren, gegeben hat? 4Her mit drei Leuten pro Stamm für euch! Ich werde sie losschicken, sie sollen sich auf den Weg machen, das Land durchwandern und es aufzeichnen, entsprechend der Verteilung des Erbbesitzes – dann sollen sie zu mir kommen. 5Sie sollen es in sieben Teile aufteilen, Juda steht auf seinem Gebiet im Süden und die Leute des Hauses Josef stehen auf ihren Gebieten im Norden. 6Ihr aber, haltet die Aufteilung des Landes fest, in sieben Teilen. Bringt sie zu mir hierher! Dann werde ich hier vor Adonaj, unserer Gottheit, das Los für euch werfen. 7Für Levi aber gibt es keinen Teil in eurer Mitte, denn das Priestertum für Adonaj ist Levis Erbbesitz. Auch Gad, Ruben und der halbe Stamm Manasse haben ihren Erbbesitz schon erhalten, auf der anderen Seite des Jordans, im Osten. Mose, der °Vertraute Adonajs, hat ihn ihnen gegeben.«
8Daraufhin brachen die Leute auf und gingen los. Josua gebot ihnen, als sie losgingen, um das Land aufzuzeichnen: »Geht, durchwandert das Land und zeichnet es auf! Dann °kehrt zu mir zurück, hier in Schilo werde ich vor Adonaj für euch das Los auf seinen Weg schicken.« 9Also gingen die Leute los, sie durchquerten das Land und schrieben die Aufteilung in sieben an den Städten orientierten Teilen auf eine Schriftrolle. Dann kehrten sie zu Josua in das Lager bei Schilo zurück. 10Josua schickte in Schilo für sie vor Adonaj das Los auf seinen Weg. Dort teilte Josua den Israelitinnen und Israeliten das Land zu, entsprechend ihrer Einteilung.
11Es kam heraus das Los für die Frauen und Männer des Stammes Benjamin, aufgeteilt nach ihren Sippen:
Es lief auf ein Gebiet – das ihres Loses – zwischen den Nachkommen Judas und den Nachkommen Josefs hinaus. 12An der Nordseite beginnt ihr Gebiet am Jordan. Dann führt die Grenze im Norden den Abhang von Jericho hinauf, im Bergland weiter nach Westen und endet in der Wüste von Bet-Awen. 13Von dort führt sie hinüber nach Lus, südlich des Abhangs von Lus – das ist Bet-El –, und zieht sich dann hinab nach Atrot-Addar, zu dem Berg südlich von Nieder-Bet-Horon. 14Dort biegt die Grenze ab und wendet sich auf der Westseite Richtung Süden, von dem Berg aus, der gegenüber von Bet-Horon auf der Südseite liegt; das Ende der Grenze ist bei Kirjat-Baal, das ist Kirjat-Jearim, eine Stadt der Nachkommen Judas. Dies ist die Westseite. 15Die Südseite geht am Rand von Kirjat-Jearim los: Von dort zieht sie sich hinaus Richtung Westen, hinaus zur Wasserquelle von Neftoach. 16Dann führt die Grenze hinab zum Rand des Berges gegenüber vom Tal Ben-Hinnom, im Norden der Ebene Rafaïts. Sie steigt das Tal Ben-Hinnom hinab, südlich des Bergrückens der Menschen von Jebus, und führt weiter hinab zur Rogel-Quelle. 17Dort biegt sie nach Norden ab und führt hinaus nach En-Schemesch und hinaus nach Gelilot, das vor dem Anstieg nach Adummim liegt. Von da an führt sie hinab zum Stein Bohan ben-Rubens. 18Sie zieht sich nördlich am Berghang vor der nördlichen Araba vorbei und führt hinunter in die Araba. 19Dann führt sie im Norden am Berghang von Bet-Hogla vorbei. Das Ende der Grenze ist am nördlichen Ausläufer des Salzmeeres, am Südende des Jordans. Dies ist die Südgrenze. 20Und der Jordan grenzt das Gebiet nach Osten hin ab. Dies ist, wenn man ihre Grenzen einmal ringsum verfolgt, der Erbbesitz der Nachkommen Benjamins, aufgeteilt nach ihren Sippen.
21Jene Städte gehören dem Stamm der Nachkommen Benjamins, aufgeteilt nach ihren Sippen: Jericho, Bet-Hogla, Emek-Keziz, 22Bet-Araba, Zemarajim, Bet-El, 23Awim, Para, Ofra, 24Kefar-Ammoni, Ofni und Geba: zwölf Städte samt ihrer Siedlungen. 25Gibeon, Rama, Beërot, 26Mizpe, Kefira, Moza, 27Rekem, Jirpeël, Tarala,