z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Johannesevangelium

Kapitel 8

27Sie erkannten nicht, dass er von °Gott zu ihnen sprach. 28Jesus sagte ihnen: »Wenn ihr den °erwählten Menschen emporheben werdet, dann werdet ihr erkennen, dass ich es bin; und ich tue nichts von mir aus, sondern so wie mich °Gott gelehrt hat, so spreche ich. 29Die Wahrheit, die mich gesandt hat, ist mit mir. Sie hat mich nicht allein gelassen, denn ich tue allezeit, was ihr gefällt.« 30Als Jesus dies redete, °kamen viele zum Glauben an ihn.
31Der Jude Jesus sagte zu den anderen jüdischen Menschen, die ihm °glaubten: »Wenn ihr in meinem °Wort bleibt, seid ihr wahrhaftig meine °Jüngerinnen und Jünger, 32und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien.« 33Sie antworteten ihm: »Nachkommen Abrahams und Saras sind wir und wir sind niemals versklavt gewesen. Wie kannst du sagen: ›Ihr werdet frei werden‹ ?« 34Jesus antwortete ihnen: »°Amen, amen, ich sage euch: Alle, die °Unrecht begehen, sind in der °Sklaverei des Unrechts. 35Der Sklave und die Sklavin aber bleiben nicht bis in °Ewigkeit in der Familie, das °Kind bleibt bis in Ewigkeit. 36Wenn also das erwählte Kind euch befreit, werdet ihr wirklich frei sein. 37Ich weiß, dass ihr Nachkommen Abrahams und Saras seid. Aber ihr versucht mich zu töten, weil mein Wort in euch keinen Ort hat. 38Was ich beim °Vater gesehen habe, rede ich – und auch ihr tut, was ihr vom Vater gehört habt.« 39Sie antworteten und sagten ihm: »Unser Vater ist Abraham.« Jesus sagte ihnen: »Wenn ihr Kinder Abrahams wärt, würdet ihr Abrahams Werke tun. 40Nun aber wollt ihr mich töten, einen Menschen, der zu euch die Wahrheit gesprochen hat, die ich von Gott gehört habe – dies hat Abraham nicht getan. 41Ihr führt die Werke eures °Vaters aus.« Sie sagten ihm nun: »Wir sind als rechtmäßige Nachkommen geboren: Einen haben wir als °Vater: °Gott42Jesus sagte ihnen: »Wenn ihr von Gott °abstammen würdet, dann würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen. Ich bin nämlich nicht von mir selbst aus gekommen, sondern Gott hat mich gesandt. 43Weshalb versteht ihr meine Rede nicht? Weil ihr mein °Wort nicht hören könnt. 44Ihr kommt vom °Teufel als °Vater her, und seinen Begierden wollt ihr entsprechen. Jener war ein Menschentöter von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der °Ursprung der Lüge. 45Ich aber – weil ich die Wahrheit rede, glaubt ihr mir nicht. 46Wer von euch kann mir ein °Unrecht nachweisen? Spreche ich aber die Wahrheit, warum glaubt ihr mir nicht? 47Alle, die aus Gott sind, hören die Worte Gottes; deshalb hört ihr nicht, weil ihr nicht aus Gott seid.«
48Die anderen jüdischen Menschen antworteten und sagten ihm: »Sagen wir nicht ganz richtig, dass du ein Samaritaner bist und von einem °Dämon besessen?« 49Jesus antwortete: »Ich bin nicht von einem Dämon besessen, sondern ich ehre °Gott und ihr entehrt mich. 50Ich aber suche nicht meine eigene °Ehre. Dies wird von anderer Seite überprüft und beurteilt werden. 51°Amen, amen, ich sage euch: Alle, die mein Wort halten, werden den Tod in °Ewigkeit nicht sehen.«