z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Johannesevangelium

Kapitel 7

1Danach wanderte Jesus in Galiläa umher. Er wollte nämlich nicht in Judäa umherwandern, weil Menschen aus Judäa ihn töten wollten. 2Es war das jüdische Fest Sukkot nahe. 3Seine Geschwister sagten nun zu ihm: »Brich von hier auf und geh nach Judäa, damit auch deine °Jüngerinnen und Jünger deine Werke sehen, die du tust. 4Denn kein Mensch tut etwas im Verborgenen und versucht gleichzeitig in der Öffentlichkeit zu sein. Wenn du dies tust, zeige dich der Welt!« 5Seine Geschwister °glaubten nämlich nicht an ihn. 6Jesus sagte ihnen nun: »Meine Zeit ist noch nicht da; eure Zeit aber ist immer bereit. 7Die Welt kann euch nicht hassen, mich aber hasst sie, weil ich über sie Zeugnis ablege, dass ihre Werke böse sind. 8Geht ihr nun hinauf nach Jerusalem zum Fest; ich gehe nicht hinauf zu diesem Fest, weil meine Zeit noch nicht erfüllt ist.« 9Dies sagte er ihnen und blieb in Galiläa.
10Als seine Geschwister zum Fest hinaufgegangen waren, da ging auch er hinauf, nicht sichtbar, sondern im Verborgenen. 11Andere jüdische Menschen nun suchten ihn auf dem Fest und sagten: »Wo ist jener?« 12Und es gab viel Gerede über ihn bei den Leuten. Die einen sagten: »Er ist gut!« Andere aber sagten: »Nein! Er täuscht und verführt die Leute.« 13Niemand allerdings sprach öffentlich über ihn – aus °Furcht vor der jüdischen Obrigkeit.
14Als das Fest schon halb vorbei war, ging Jesus zum Tempel hinauf und lehrte. 15Die Menschen aus seinem Volk wunderten sich nun und sagten: »Wie kann dieser die Schriften kennen, wo er doch nie unterrichtet worden ist?« 16Jesus antwortete ihnen und sagte: »Meine Lehre ist nicht meine Erfindung, sondern die Lehre dessen, der mich gesandt hat; 17alle, die Gottes Willen tun wollen, werden erkennen, ob diese Lehre von Gott ist oder ob ich aus mir selbst rede. 18Alle, die aus sich selbst reden, suchen ihre eigene °Ehre; alle die aber, die die Ehre derer suchen, von denen sie gesandt sind, sind wahrhaftig, und es ist kein Unrecht in ihnen. 19Hat nicht Mose euch die °Tora gegeben? Und niemand unter euch handelt nach der Tora. Was wollt ihr mich töten?« 20Die Leute antworteten: »Du bist von einem °Dämon besessen! Wer will dich töten?« 21Jesus antwortete und sagte ihnen: »Ein einziges Werk habe ich getan und ihr alle wundert euch. 22Weshalb hat Mose euch die Beschneidung gegeben – nicht dass sie von Mose ist, sondern von den °Erzeltern – und ihr beschneidet einen Jungen auch am Sabbat. 23Wenn ein Junge sogar am Sabbat die Beschneidung empfängt, damit die Tora des Mose nicht aufgehoben werde, wieso zürnt ihr dann mir, weil ich einen ganzen Menschen am Sabbat gesund gemacht habe? 24Richtet nicht nach dem Anschein, sondern richtet ein gerechtes Gericht.«
25Es sagten nun einige von den Leuten aus Jerusalem: »Ist dieser nicht der, den sie töten wollen?