z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Johannesevangelium

Kapitel 3

1Es gab aber einen Pharisäer, der Nikodemus hieß und zur jüdischen Obrigkeit gehörte. 2Dieser kam nachts zu Jesus und sagte ihm: »Rabbi, wir wissen, dass du von °Gott als Lehrer gekommen bist, denn niemand kann diese Wunderzeichen tun, die du tust, wenn nicht Gott mit ihm ist.« 3Jesus antwortete und sagte ihm: »°Amen, amen, ich sage dir: Alle, die nicht erneut(729) geboren werden, können das °Königreich Gottes nicht sehen.« 4Nikodemus sagte zu ihm: »Wie kann ein Mensch geboren werden, der alt ist? Es ist doch nicht möglich, ein zweites Mal in den Bauch der eigenen Mutter hineinzugehen und geboren zu werden!« 5Jesus antwortete: »Amen, amen, ich sage dir: Alle, die nicht aus Wasser und °Geistkraft geboren werden, können nicht in das °Königreich Gottes hineingehen. 6Was aus der °Materie geboren ist, ist Materie; und was aus der Geistkraft geboren ist, ist Geistkraft. 7Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: ›Ihr müsst erneut geboren werden‹. 8Die °Geistkraft weht, wo sie will, und du hörst ihre Stimme, aber du weißt nicht, woher sie kommt und wohin sie geht: So sind alle, die aus der Geistkraft geboren sind.« 9Nikodemus antwortete und sagte ihm: »Wie kann das geschehen?« 10Jesus antwortete und sagte ihm: »Du bist ein Lehrer Israels und verstehst das nicht? 11°Amen, amen, ich sage dir: Wir sprechen aus, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben, und ihr nehmt unser Zeugnis nicht an. 12Wenn ich zu euch von irdischen Dingen geredet habe und ihr nicht glaubt, wie werdet ihr dann glauben, wenn ich zu euch von himmlischen Dingen rede? 13Niemand ist in den Himmel hinaufgestiegen außer dem, der vom Himmel herabgestiegen ist: der °erwählte Mensch. 14So wie Mose in der Wüste die Schlange emporgehoben hat, so muss auch der °erwählte Mensch emporgehoben werden, 15damit alle, die an ihn glauben, in ihm °ewiges Leben haben.«
16Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass sie ihren °Erwählten, ihr einziges Kind, gegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben. 17Denn Gott hat ihren Erwählten nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird. 18Alle, die an ihn glauben, werden nicht gerichtet; die aber, die nicht glauben, sind schon gerichtet, weil sie nicht °zum Glauben an den Namen des °Erwählten, des einzigen Kindes Gottes, gekommen sind. 19Dies aber ist das Gericht: Das Licht ist in die Welt gekommen und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Handlungen waren böse. 20Denn alle, die Schlechtes tun, hassen das Licht und kommen nicht zum Licht, damit ihre Handlungen nicht aufgedeckt werden. 21Alle aber, die die Wahrheit tun, kommen zum Licht, damit sichtbar wird, dass ihre Handlungen in Gott getan sind.
22Danach ging Jesus mit seinen °Jüngerinnen und Jüngern in das judäische Land und hielt sich dort mit ihnen auf und °taufte. 23Aber auch Johannes taufte in Änon nahe Salim, weil es dort viel Wasser gab, und die Menschen kamen und wurden getauft. 24Johannes war nämlich noch nicht ins Gefängnis geworfen worden. 25Da entstand eine Diskussion unter den °Jüngerinnen und Jüngern des Johannes mit einem anderen Juden über die °Reinigung.