z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Jesaja

Kapitel 66

1So spricht Gott: Der Himmel ist mein Stuhl und die Erde mein Fußschemel.
Was ist das für ein Haus, das ihr mir bauen könntet? Und was für ein Ort, an dem ich ruhen könnte?
2All dieses hat meine Hand gemacht, und so entstand dies alles, Spruch Gottes.
Ich aber blicke auf die, die °elend sind
und deren °Sinn niedergeschlagen ist und vor meinem °Wort erbebt.
3Wer einen Stier schlachtet, gleicht denen, die Menschen töten, wer ein Schaf opfert, denen, die einem Hund das Genick brechen, wer °Speiseopfer darbringt, denen, die Schweineblut opfern, wer Weihrauch verbrennt, denen, die Unrecht absegnen.
Wie sie sich ihre eigenen Wege wählen und Gefallen an ihren Abscheulichkeiten finden,
4so werde auch ich ihre Misshandlung wählen und über sie kommen lassen, wovor ihnen graut. Denn ich rief, und niemand antwortete, ich sprach, und niemand hörte zu,
und sie taten das Üble in meinen Augen und wählten, was mir nicht gefiel. 5Hört auf das °Wort Gottes, die ihr vor Gottes Wort erbebt:
Es sprechen eure Geschwister, die euch hassen,
die euch ausschließen um meines Namens willen:
» Gott soll sich endlich glanzvoll erweisen, damit wir eure Freude sehen« – doch sie sollen beschämt werden.
6Lärm aus der Stadt, Getöse vom Tempel her!
Die Stimme Gottes: sie zahlt zurück die Taten derer, die Gott feind sind.
7Ehe die Wehen einsetzen, hat sie geboren,
ehe die Wehen kommen, hat sie ein Kind geboren.
8Wer hat solches gehört? Wer hat solches gesehen?
Ist ein Land an einem Tag hervorgebracht worden,
wird ein °Volk in einem Moment geboren?
Kaum in Wehen, hat Zion auch schon ein Kind geboren.
9Sollte ich durchbrechen, aber nicht gebären lassen?, spricht Gott.
Sollte ich gebären lassen und doch verschließen?, spricht deine °Gottheit. 10Freut euch mit Jerusalem und jauchzt alle, die ihr sie liebt!
Seid fröhlich mit ihr, alle, die ihr um sie trauert!
11Weil ihr saugen dürft und euch sättigen an den Brüsten ihres Trostes,
weil ihr schlürfen dürft und euch erquicken an den Brüsten ihres °Glanzes. 12Denn so spricht Gott: Ich breite bei ihr °Frieden aus wie einen Strom und wie einen überschäumenden Bach den °Reichtum der °fremden Völker.
Ihre Säuglinge sollen auf der Hüfte getragen und auf den Knien geschaukelt werden.
13Wie eine Mutter tröstet,
so will ich euch trösten, und an Jerusalem sollt ihr getröstet sein.
14Ihr werdet es sehen und euer °Herz wird sich freuen, und eure Knochen sollen sprossen wie junges Gras.
Die Hand Gottes ist wahrnehmbar an denen, die im °Dienst Gottes stehen, aber Fluch denen, die Gott feindlich sind.
15Denn schau, Gott wird kommen mit Feuer, mit Wagen, die wie ein Sturmwind sind,
um den Zorn in Glut zu °wandeln und das Drohen in Feuerflammen.
16Denn Gott wird mit Feuer richten, mit dem Schwert alle °Lebendigen
und es wird viele von Gott Getötete geben.
17Die sich heilig machen und in den Gärten °reinigen
dem einen Beispiel in ihrer Mitte folgend,
die Schweinefleisch essen, Abscheuliches und Mäuse,
sollen zusammen ein Ende finden, Spruch Gottes.
18Ich kenne ihr Tun und ihre Gedanken, ich komme, um alle fremden °Völker und alle Sprachen zu versammeln. Sie werden kommen und meinen °Glanz sehen. 19Ich werde unter ihnen ein Zeichen setzen: von denen, die entronnen sind, schicke ich zu den Völkern von Tarschisch, Pul und Lud, die den Bogen spannen, Tubal und Jawan, zu den fernen Inseln, die noch nichts von mir gehört haben, die meinen °Glanz nicht gesehen haben. Sie sollen unter den fremden Völkern von meinem Glanz erzählen. 20Und sie werden alle eure Geschwister aus allen fremden Völkern herbringen als °Weihegabe für Gott, auf Pferden und in Wagen, in Sänften, auf Maultieren und Kamelen auf meinen heiligen Berg Jerusalem, spricht Gott, wie die Kinder Israel die Weihegabe in °reinen Gefäßen zum Haus Gottes bringen. 21Auch von ihnen werde ich welche für die Priesterschaft und für den Tempeldienst(268) nehmen, spricht Gott.
22Denn wie der neue Himmel und die neue Erde, die ich mache,
vor mir bestehen, Spruch Gottes,
so werden eure Nachkommen und euer Name bestehen.
23Einen Neumond nach dem anderen und einen Sabbat nach dem anderen
werden alle °Lebendigen kommen,
um vor mir niederzufallen, spricht Gott.
24Und sie werden hinausgehen und die Leichname der Menschen sehen, die vor mir °Unrecht begangen haben,
denn die Maden in ihren Leichen werden nicht sterben
und das Feuer, in dem sie verbrennen, wird nicht verlöschen, und sie werden ein Abscheu sein für alle °Lebendigen.