z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Judit

Kapitel 15

1Als die Leute in den Zelten hörten, was sich ereignet hatte, gerieten sie darüber außer sich. 2Zittern und Furcht befielen sie. Kein Mensch blieb mehr beim anderen, sondern sie stürzten alle auf einmal auseinander und flohen auf allen Wegen der Ebene und des Berglandes. 3Auch die, die ihr Lager im Bergland rings um Betulia aufgeschlagen hatten, wandten sich zur Flucht. Da stürzten die Israeliten, alle ihre wehrfähigen Männer, auf sie los. 4Usija sandte nach Betomestajim, Bebai, Choba und Kola sowie in das ganze Gebiet Israels Leute mit Informationen über die eingetretenen Ereignisse verbunden mit der Aufforderung, dass sich alle auf die Feinde stürzen sollten, um sie umzubringen. 5Als die Israeliten davon hörten, fielen sie alle auf einmal über sie her und metzelten sie bis Choba nieder. Ebenso aber kamen auch die aus Jerusalem und aus dem Bergland, denn auch sie wurden darüber informiert, was sich im Lager ihrer Feinde ereignet hatte; und die von Gilead und Galiläa fügten ihnen von den Flanken her einen großen Schlag zu, bis sie Damaskus und dessen Gebiet passiert hatten. 6Der Rest der Bevölkerung Betulias fiel über das Lager der Assyrer her, plünderte sie und bereicherte sich sehr. 7Als die Männer Israels vom Gemetzel zurückkehrten, nahmen sie den Rest in Besitz. Auch die Dörfer und Höfe des Berglandes und der Ebene verschafften sich viele Beutestücke, denn es gab eine gewaltige Menge davon.
8Der Hohepriester Jojakim und der Ältestenrat Israels, die in Jerusalem wohnten, kamen, um sich das Gute anzusehen, das der °Herr Israel bereitet hatte, und um Judit zu sehen und ihr °Frieden zu wünschen. 9Als sie zu ihr hineingingen, priesen alle sie einmütig und sagten zu ihr: »Du bist die Erhöhung Jerusalems, du bist der große Ruhm Israels, du bist der große Stolz unseres Volkes. 10Du hast dies alles durch deine Hand bewirkt. Du hast Israel das Gute zuteil werden lassen, und die Gottheit fand daran Gefallen. Sei gesegnet durch den °Herrn, den Allmächtigen, für °alle Zeiten.« Und das ganze Volk sagte: »Amen!« 11Das ganze Volk plünderte 30 Tage lang das Lager. Das Zelt des Holofernes, alle Silberplatten, Betten, Geschirr und seine gesamte Einrichtung gaben sie Judit. Sie nahm sie, packte sie auf ihr Maultier, spannte ihre Wagen an und belud auch sie damit.
12Alle Frauen Israels kamen zusammen, um sie zu sehen. Sie segneten sie, und einige von ihnen führten für sie einen Tanz auf. Sie nahm Thyrsos-Stäbe(576) in ihre Hand und gab sie an die Frauen weiter, die bei ihr waren. 13Sie und die, die bei ihr waren, bekränzten sich mit dem Ölbaumzweig. Als Anführerin aller Frauen ging sie im Festzug vor dem ganzen Volk her. Es folgten alle Männer Israels, »bewaffnet« mit Kränzen und mit Lobliedern auf ihren Lippen. 14Judit stimmte vor ganz Israel den folgenden Hymnus an, und das ganze Volk stimmte in dieses Loblied ein.