z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Lied der Lieder

Kapitel 8

1Könnte dich doch jemand zu meinem Bruder machen
zum Säugling
an den Brüsten meiner Mutter!
Würde ich dich draußen finden
könnt ich dich küssen und
niemand dürfte mich verachten.
2Leiten würde ich dich
würde dich
ins Haus meiner Mutter bringen
Sie ist's ja, die mich lehrte.
Ich würde dir zu trinken geben
von gewürztem Wein
vom Saft meines Granatapfels. 3Seine Linke – unter meinem Kopf
und seine Rechte umfängt mich.
4Ich beschwöre euch
Frauen Jerusalems!
Was weckt ihr
und was stört ihr auf
die Liebe
bevor es ihr gefällt? 5Wer ist sie,
die heraufsteigt
aus der Wüste
an ihren Geliebten gelehnt?
Unterm Apfelbaum
habe ich dich geweckt.
Dort lag in Wehen
deine Mutter.
Dort lag in Wehen
die dich geboren hat. 6Leg mich
wie ein Siegel
an dein °Herz
wie ein Siegel
an deinen Arm.
Denn stark wie der Tod
ist die Liebe.
Hart wie das Grab
ist meine Leidenschaft.
Ihre Flammen
Feuerflammen
Flammen °Jahs(470)
7Wassermassen
können die Liebe nicht löschen
und Fluten
sie nicht überschwemmen.
Würde ein Mann
allen Reichtum seines Hauses
hergeben
für solche Liebe
verachten, ja verachten
würde man ihn. 8Unsere Schwester
ist klein
und sie hat noch keine Brüste.
Was tun wir
mit unserer Schwester
an dem Tag
an dem sie versprochen wird?
9Ist sie eine Mauer
bauen wir auf ihr
eine Silberburg
und ist sie eine Tür
verschließen wir sie
mit einem Zedernbrett.
10Ich bin eine Mauer
und meine Brüste
sind wie Türme.
So bin ich
in seinen Augen
wie eine, die °Frieden findet. 11Salomo
hat einen Weinberg
in Baal-Hamon.
Den Weinberg
hat er seinen Männern gegeben.
Einer von ihnen bringt ihm
für seine Frucht
tausend Stück Silber.
12In meinen Augen
gehört mein Weinberg mir.
Die Tausend
für dich
Salomo!
Und Zweihundert dazu
für die Männer seiner Früchte. 13Jetzt wohnst du
in den Gärten
und die Freunde
achten auf deine Stimme.
Lass sie mich hören! 14Flieh
mein Liebster!
Gleich einer Gazelle
oder einem jungen Hirsch.
Du selbst, mein Geliebter
Auf den Bergen von Balsam.