z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Genesis. Das erste Buch der Tora

Kapitel 14

1Da geschah es in den Tagen Amrafels, des Königs von Schinar, Arjochs, des Königs von Ellasar, Kedor-Laomers, des Königs von Elam, und Tidals, des Völkerkönigs: 2Sie führten Krieg gegen Bera, den König von Sodom, und gegen Birscha, den König von Gomorra, gegen Schinab, den König von Adma, und gegen Schemeber, den König von Zeboim, sowie gegen den König von Bela, das ist Zoar. 3Diese alle verbündeten sich im Siddim-Tal, also am Toten Meer. 4Zwölf Jahre lang waren sie Kedor-Laomer unterworfen gewesen, im 13. Jahr hatten sie einen Aufstand gemacht. 5Im 14. Jahr rückte dann Kedor-Laomer an und die Könige, die mit ihm waren, und sie schlugen das refaitische Volk bei Aschterot-Karnaim, das der Susim bei Ham, der Emim in der Kirjataim-Ebene 6und das der Horim auf ihrem Gebirge Seïr bis nach El-Paran, das an der Wüste liegt. 7Dann kehrten sie um und kamen zur Rechts-Quelle, das ist Kadesch, und sie schlugen das ganze Gebiet Amaleks und auch das amoritische Volk, das in Hazezon-Tamar wohnte. 8Da aber rückte der König von Sodom aus, dazu der König von Gomorra und der König von Adma und der König von Zeboim und der König von Bela, also Zoar, und sie stellten sich in Schlachtordnung im Siddim-Tal auf, 9gegen Kedor-Laomer, König von Elam, gegen Tidal, König der Völker, gegen Amrafel, König von Schinar, und gegen Arjoch, König von Ellasar. Die vier Könige gegen jene Fünf. 10Im Siddimtal aber waren Gruben um Gruben voll Asphalt. Als der König von Sodom und der von Gomorra fliehen mussten, fielen sie dort hinein. Die Übrigen flohen ins Gebirge. 11Da nahmen sie allen Besitz von Sodom und Gomorra und alle ihre Nahrungsvorräte mit und zogen ab. 12Und sie nahmen Lot, den Brudersohn Abrams, und sein Eigentum mit, und zogen ab; der wohnte nämlich in Sodom.
13Da kam ein Geretteter und erzählte es Abram, dem Hebräer, der aber hatte seinen Wohnsitz bei den Bäumen Mamres, des Amoriters, Bruder von Eschkol und Bruder von Aner. Das waren die °Bundespartner Abrams. 14Als Abram hörte, dass sein Bruder gefangen war, zückte er wie ein Schwert seine Gefolgsleute, die im Haus geborenen Sklaven, 318 Leute, und jagte bis Dan hinterher. 15Und er teilte sich auf gegen sie in der Nacht, er und seine Leute, und schlug sie. Dann jagte er ihnen nach bis Hoba, das links von Damaskus liegt. 16Er brachte den ganzen Besitz zurück, auch Lot, seinen Bruder, und dessen Besitz brachte er zurück, dazu die Frauen und das °Kriegsvolk.
17Nach seiner Rückkehr vom Sieg über Kedor-Laomer und über die Könige, die mit ihm waren, ging der König von Sodom ihm entgegen, hinaus ins Tal Schawe, das ist das Königstal. 18Doch Melchisedek, der König von Salem, brachte Brot und Wein heraus. Der war ein Priester von El Eljon, der °höchsten °Gottheit(12). 19Und er segnete ihn und sprach:
»Gesegnet sei Abram von der höchsten Gottheit,
die Himmel und Erde in Besitz hat.
20Und gesegnet sei die höchste Gottheit,
die deine Bedränger gegen deine Hand schutzlos gemacht hat.«
Da gab er ihm den Zehnten von allem. 21Aber der König von Sodom sagte zu Abram: »Gib mir die °Menschen, doch den Besitz nimm für dich.« 22Doch Abram sagte zum König von Sodom: »Ich hebe meine Hand auf zu Adonaj, der °höchsten Gottheit, Schöpferin des Himmels und der Erde, 23und ich schwöre, dass ich vom Faden bis zum Sandalenriemen nichts von allem nehme, was dir gehört. Du sollst nicht sagen können: ›Ich habe Abram reich gemacht‹. 24Für mich also nichts, nur was die Leute an Essen gebraucht haben, und einen Anteil für die Männer, die mit mir gezogen sind, Aner, Eschkol und Mamre, die sollen ihren Teil bekommen.«