z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Ezechiel

Kapitel 29

1Im zehnten Jahr, im zehnten Monat, am zwölften des Monats, erreichte mich das °Wort des Lebendigen: 2°Mensch, richte dein Angesicht gegen Pharao, den König von Ägypten, und rede prophetisch gegen ihn und gegen ganz Ägypten. 3Sprich und sage: So spricht der Lebendige, °mächtig über allen: Jetzt gehe ich gegen dich vor, Pharao, König von Ägypten, großer Drache, der inmitten seiner Nilarme liegt, der spricht: »Mir gehören meine Nilarme, und ich habe sie gemacht.« 4Ich lege Spitzhaken an deine Kinnbacken und ich lasse die Fische deiner Nilarme an deinen Schuppen kleben, dann ziehe ich dich heraus aus der Mitte deiner Nilarme, dich und jeden Fisch deiner Nilarme, der an deinen Schuppen klebt. 5Ich werfe dich in die Wüste, dich und jeden Fisch deiner Nilarme; auf das offene Feld wirst du fallen und nicht aufgelesen und nicht geborgen werden. Den Tieren der Erde und den Vögeln des Himmels gebe ich dich zum Fraß. 6Alle, die in Ägypten wohnen, werden erkennen, dass ich der Lebendige bin.
Weil du für das Haus Israel eine Stütze aus Schilfrohr warst: 7Wenn sie dich mit der Hand fassten, knicktest du ein und verwundetest ihnen allen die Schulter; wenn sie sich auf dich stützten, zerbrachst du und ließest ihnen allen die Hüften wanken. 8Deshalb, so spricht der Lebendige, mächtig über allen: Siehe! – ich bin dabei, das Schwert über dich zu bringen, und ich vernichte in dir Mensch und Vieh. 9Das Land Ägypten wird zur Wüste und Trümmerstätte, und sie werden erkennen, dass ich der Lebendige bin.
Weil du gesagt hast: »Mir gehört der Nil, und ich habe ihn gemacht«, 10deshalb – jetzt gehe ich gegen dich und deine Nilarme vor. Ich mache das Land Ägypten zur Trümmerstätte, Verheerung und Verwüstung von Migdol bis Syene und bis an die Grenze von Kusch. 11Der Fuß eines Menschen wird es nicht durchschreiten, der Fuß eines Tieres wird nicht hindurchziehen und 40 Jahre wird es nicht bewohnt sein. 12Ich mache das Land Ägypten zur Trümmerstätte in der Mitte verwüsteter Länder und seine Städte werden in der Mitte zertrümmerter Städte verwüstet daliegen, 40 Jahre lang. Die Ägypter und Ägypterinnen aber zerstreue ich unter die °Völker und ich vertreibe sie in die Länder.
13Denn so spricht der Lebendige, mächtig über allen: Am Ende von 40 Jahren sammle ich die Ägypter und Ägypterinnen aus den °Völkern, in die ich sie verstreut hatte. 14Ich °wende das Geschick Ägyptens und bringe sie zurück ins Land Patros, in das Land ihrer Herkunft, und sie werden dort ein unbedeutendes Königreich bilden. 15Es wird unbedeutender sein als die Königreiche und sich nicht mehr über die °Völker erheben. Ich mache sie klein, damit sie nicht über die Völker herrschen. 16Auch werden sie dem Haus Israel nicht mehr Anlass für Vertrauen geben, das °Schuld in Erinnerung ruft, wenn sie sich ihnen zuwenden. Und sie werden erkennen, dass ich der Lebendige bin, mächtig über allen.
17Und es geschah im 27. Jahr, im ersten Monat, am ersten Tag des Monats, da erreichte mich das °Wort des Lebendigen: 18Du °Mensch, Nebukadnezzar, der König von Babylon, hat sein Heer vor Tyrus schwere °Arbeit verrichten lassen. Jeder Kopf ist kahl und jede Schulter aufgerieben. Doch Lohn haben weder er noch sein Heer von Tyrus bekommen, für die Arbeit, die er für sie geleistet hat. 19Deshalb, so spricht der Lebendige, mächtig über allen: Siehe! — ich bin dabei, Nebukadnezzar, König von Babylon, das Land Ägypten zu geben, und er wird Kriegslärm erheben, sein Beutegut ausplündern und sein Raubgut ausrauben. Das wird der Lohn für sein Heer sein. 20Als seinen Lohn, für den er gearbeitet hat, gebe ich ihm das Land Ägypten, weil sie es für mich getan haben. Ausspruch des Lebendigen, mächtig über allen.

21An jenem Tag lasse ich für das Haus Israel ein Horn sprießen(322), und dir öffne ich den Mund in ihrer Mitte; da werden sie erkennen, dass ich die Lebendige bin.