z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Ezechiel

Kapitel 21

1Da erreichte mich das °Wort der Lebendigen: 2°Mensch, wende dich nach Süden, lass deine Worte nach Süden strömen und rede prophetisch gegen den Wald des Südlands. 3Sprich zum Wald des Südlands: Höre das Wort der Lebendigen, so spricht die Lebendige, mächtig über allen: Siehe! – ich bin dabei, ein Feuer in dir zu entzünden, dass es jeden grünen und jeden dürren Baum in dir verzehrt. Die lodernde Flamme wird nicht erlöschen und alle Gesichter, vom Süden bis in den Norden, werden von ihr versengt. 4°Alle sollen sehen, dass ich, die Lebendige, sie angezündet habe; sie wird nicht verlöschen. 5Da sprach ich: Ach, Lebendige, mächtig über allen, sie sagen von mir: »Redet er nicht rätselhafte Bildsprüche?«
6Da erreichte mich das °Wort der Lebendigen: 7Mensch, richte dein Angesicht gegen Jerusalem und lass deine Worte gegen das Heiligtum strömen und rede prophetisch gegen das Land Israel. 8Sprich zum Land Israel: So spricht die Lebendige: Siehe! – jetzt gehe ich gegen dich vor! Ich ziehe mein Schwert aus seiner Scheide und vernichte bei dir °Gerechte und °Ungerechte. 9Weil ich die Gerechten und Ungerechten bei dir vernichten will, deshalb soll mein Schwert aus seiner Scheide fahren gegen °alle, vom Süden bis zum Norden. 10Und alle sollen erkennen, dass ich, die Lebendige, mein Schwert aus seiner Scheide gezogen habe. Es soll nicht wieder zurückkehren. 11Du, Mensch, stöhne! Mit brechenden Hüften und Bitterkeit stöhne vor ihren Augen. 12Wenn sie dich fragen: »Warum stöhnst du?«, dann antworte: Wegen der kommenden Nachricht. Jedes °Herz wird verzagen, jede Hand niedersinken, jeder °Geist wird mutlos und jedes Knie wird von Wasser triefen. Siehe, es kommt und geschieht. Ausspruch der Lebendigen, mächtig über allen.
13Da erreichte mich das °Wort der Lebendigen: 14Mensch, rede prophetisch und sprich: So spricht °die Gottesmacht: Du, sprich: Ein Schwert, ein Schwert ist geschärft und geschliffen. 15Zu einem Gemetzel ist es geschärft, um hell zu blitzen ist es geschliffen. Oder sollten wir uns freuen? Das Zepter meines Sohnes verachtet jedes Holz. 16Man gab es zum Schleifen, um es mit der Faust zu packen. Das Schwert ist geschärft und geschliffen, um es in die Hand dessen zu geben, der erschlägt. 17Schreie und heule, Mensch, denn es ist gegen mein °Volk gerichtet, gegen alle Führer Israels. Dem Schwert sind sie mit meinem °Volk ausgeliefert worden. Deshalb schlage auf die Hüfte. 18Ja, es wurde geprüft und warum, wenn du doch die Rute verachtest, sollte es nicht geschehen? Ausspruch der Lebendigen, mächtig über allen. 19Du, Mensch, rede prophetisch und schlage die Hände zusammen und es verdoppelt, verdreifacht sich das Schwert. Es ist ein Schwert des Mordens, des gewaltigen Mordens, das sie umkreist. 20Damit jedes °Herz verzage und die Gefallenen zahlreich werden. An all ihren Toren gebe ich sie dem Morden des Schwertes preis. Wehe, es ist zum Aufblitzen poliert, zum Gemetzel geschärft. 21Erweise deine Schärfe zur Rechten, wende dich zur Linken, wohin deine Klinge gerichtet ist. 22Auch ich werde meine Hände zusammenschlagen und meine Zornglut erschöpfen. Ich, die Lebendige, habe gesprochen.
23Da erreichte mich das °Wort der Lebendigen: 24Du, Mensch, mache dir zwei Wege, auf denen das Schwert des Königs von Babel kommt. Beide sollen von einem Land ausgehen. Setze je ein Wegzeichen, jeweils an den Anfang des Weges zur Stadt sollst du es setzen. 25Mache den Weg so, dass das Schwert nach Rabba, der Stadt Ammons, und nach Juda, zur Festung Jerusalem, kommen kann.