z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Ezechiel

Kapitel 19

1Du, stimme eine Totenklage an über die Oberhäupter Israels! 2Sprich:
Was war mit deiner Mutter? Eine Löwin war sie, unter Löwen sich lagernd. Inmitten von jungen Löwen zog sie ihren Nachwuchs auf.
3Eins von den Jungen versorgte sie besonders gut. Ein starker Junglöwe wurde es; lernte, Raub zu rauben, Menschen fraß er.
4°Nationen hörten von ihm – in ihrer Falle wurde er gefangen. An Haken brachten sie ihn ins Land Ägypten.
5Die Mutter schaute, ja, sie wartete – ihre Hoffnung zerschlug sich. Sie nahm ein anderes Junges, machte es zum jungen Löwen.
6Das stolzierte einher unter den Löwen. Ein starker Junglöwe wurde es; lernte, Raub zu rauben, Menschen fraß er.
7Er vergewaltigte ihre Witwen, ihre Städte verheerte er. Schreckensstarr wurden das Land und die in ihm wohnten wegen seines Gebrülls.
8°Nationen wurden gegen ihn gesetzt von allen Seiten, ringsum. Die warfen ihr Netz nach ihm aus – in ihrer Falle wurde er gefangen.
9Sie setzten ihn fest, an Haken brachten sie ihn zum König von Babel, sperrten ihn in die Burgfeste. So war sein Brüllen nicht mehr zu hören auf Israels Bergen.
10Deine Mutter war wie eine Weinranke, am Wasser gepflanzt, fruchtbringend und weitverzweigt vom reichlich fließenden Wasser.
11An ihr wuchsen kräftige Äste, wurden zu Herrscherstäben. Hoch ragte deren Wuchs empor, bis in die Wolken – weithin sichtbar durch ihre Größe, durch die Fülle ihrer Zweige.
12Dann aber wurde sie ausgerissen in glühendem Zorn und zu Boden geschleudert. Der °Ostwind trocknete sie aus, ihre Frucht wurde abgerissen. Ihr kräftiger Ast verdorrte, Feuer verzehrte ihn.
13Nun ist sie in die Wüste gepflanzt – auf ausgetrocknetes, verdurstetes Land.
14Feuer fährt aus von ihrem Geäst, es frisst ihre Frucht. Kein kräftiger Ast, kein Herrscherstab wächst mehr an ihr.
Dies ist die Totenklage, zur Totenklage ist sie geworden.