z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Apostelinnen und Apostel

Kapitel 8

1Saulus billigte seine Ermordung. An jenem Tag wurde der °Gemeinde in Jerusalem heftig nachgestellt. Sie zerstreuten sich alle über die Landstriche Judäas und Samariens hin – außer den Aposteln. 2Den Stephanus bestatteten fromme Männer und stimmten über ihn eine laute Totenklage an. 3Saulus bemühte sich, die °Gemeinde zugrunde zu richten. Er ging in die einzelnen Häuser, schleppte Männer und Frauen fort und lieferte sie ans Gefängnis aus.
4Diejenigen nun, die sich zerstreut hatten, zogen weiter und verkündeten die °Botschaft. 5Als Philippus in die Hauptstadt Samariens kam, verkündigte er ihnen den °Gesalbten. 6Die Leute nahmen alle zusammen das in sich auf, was Philippus sagte, als sie ihm zuhörten und Zeichen sahen, die er wirkte. 7Aus vielen nämlich, die unheilige °Geister hatten, kamen diese laut schreiend heraus und viele Gelähmte und Verkrüppelte wurden geheilt. 8Da erfasste jene Stadt große Freude. 9Vorher hatte in der Stadt ein Mann namens Simon magische Praktiken ausgeübt und das samaritische Volk fasziniert, indem er behauptete, er sei etwas Großes. 10Ihm waren alle ergeben von klein bis groß und sagten: »Der ist die Kraft Gottes; sie heißt ›die Große‹.« 11Sie waren ihm ergeben, weil er sie geraume Zeit hindurch mit magischen Praktiken fasziniert hatte. 12Als sie aber der Verkündigung des Philippus über das °Reich Gottes und den Namen des Gesalbten Jesus °Glauben schenkten, ließen sie sich °taufen, Männer sowohl als Frauen. 13Selbst Simon kam zum Glauben und ließ sich taufen; er hing sich beharrlich an Philippus und war fasziniert, als er Zeichen und große Wundertaten geschehen sah.
14Da die Apostel in Jerusalem hörten, Samarien habe Gottes °Botschaft angenommen, schickten sie Petrus und Johannes zu ihnen. 15Sie gingen hin und beteten für sie, dass sie heilige °Geistkraft empfingen. 16Noch war sie nämlich über niemanden von ihnen gekommen; sie waren nur auf den Namen Jesu, °der Macht über sie gewonnen hatte, getauft. 17Da legten sie ihnen die Hände auf, und sie empfingen heilige °Geistkraft. 18Als Simon sah, dass die Geistkraft durch Handauflegen der Apostel gegeben wird, brachte er ihnen Geld herbei 19und sagte: »Gebt auch mir diese Fähigkeit, dass heilige Geistkraft empfängt, wem immer ich die Hände auflege!« 20Petrus sprach zu ihm: »Zur Hölle mit dir und deinem Geld! Meinst du denn, man könnte sich das Geschenk Gottes mit Geld erwerben? 21Du hast weder Anteil noch Anrecht an dieser Sache; denn °worauf du aus bist, ist nicht recht vor Gott. 22Kehre dich also ab von dieser deiner Bosheit und bitte den °Herrn, ob dir dein °Ansinnen vergeben werden könne. 23Ich sehe ja, dass du voll bitterer Galle und im Unrecht verstrickt bist.« 24Simon antwortete: »Bittet ihr den Herrn für mich, dass nichts davon über mich komme, was ihr gesagt habt!« 25Nachdem sie nun Zeugnis abgelegt und Gottes Botschaft verkündet hatten, kehrten sie nach Jerusalem zurück und wirkten in vielen samaritischen Dörfern als Verkündiger.