z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Apostelinnen und Apostel

Kapitel 16

23Nachdem man ihnen viele Schläge versetzt hatte, warf man sie ins Gefängnis und wies den Gefängniswärter an, sie sicher zu verwahren. 24Auf diese Anweisung hin warf er sie in den innersten Bereich des Gefängnisses und sicherte ihre Füße im Block. 25Um Mitternacht beteten Paulus und Silas und sangen zum Lobe Gottes und die Gefangenen hörten ihnen zu. 26Plötzlich kam es zu einem starken Erdbeben, so dass die Grundmauern des Gefängnisses wankten. Sogleich sprangen alle Türen auf und von allen fielen die Fesseln ab. 27Der Gefängniswärter fuhr aus dem Schlaf auf, und als er die Gefängnistüren offen stehen sah, zog er sein Schwert und wollte sich umbringen, weil er meinte, die Gefangenen wären geflohen. 28Paulus rief jedoch mit lauter Stimme: »Tu dir nichts an! Wir sind doch alle hier.« 29Da forderte der Gefängniswärter Fackeln an, rannte hinein und fiel zitternd vor Paulus und Silas nieder. 30Er führte sie hinaus und sagte: »Was muss ich tun, ihr °Herren, damit mir geholfen wird?« 31Sie sagten: »°Vertraue auf Jesus, den Herrn; und es wird dir geholfen, dir und den Menschen in deinem Haus.« 32Und sie verkündigten ihm °Gottes °Botschaft samt allen in seinem Haus. 33Noch in derselben Nachtstunde nahm er sie bei sich auf und wusch ihnen die Wunden, die sie von den Schlägen hatten. Auch °ließ er sich sogleich taufen, er selbst und alle, die zu ihm gehörten. 34Er führte sie hinauf in sein Haus und bewirtete sie und freute sich mit der ganzen Hausgemeinschaft darüber, dass er zum °Vertrauen auf Gott gekommen war.