z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit Samuels: Zweites Buch

Kapitel 7

16Deine Dynastie und dein Königtum werden vor dir für immer °Bestand haben und dein Thron wird für °immer fest stehen.« 17Ganz so wie in all diesen Worten und diesen Visionen redete Natan mit David.
18Da kam König David, setzte sich vor den Heiligen hin und sagte: »Wer bin ich, Heiliger, du °Macht über mich, und wer sind mein Haus und meine Familie, dass du mich bis hierher gebracht hast? 19Und selbst das war noch zu wenig in deinen Augen, Heiliger, du Macht über mich, du hast sogar über die ferne Zukunft des Hauses und der Familie deines Getreuen geredet, und das als menschliche °Weisung, Heiliger, du Macht über mich. 20Was kann David noch weiter zu dir sagen? Du kennst deinen Getreuen, Heiliger, du Macht über mich. 21Wegen deines Wortes, nach deinem °Herzen hast du all dies Großartige getan, damit du deinen Getreuen erkennen lässt: 22Deswegen bist du groß, Heiliger, du Macht über mich, denn es gibt niemanden wie dich und keine °Gottheiten außer dir, nach allem, was wir mit unseren Ohren gehört haben. 23Wer ist wie dein °Volk, wie Israel, das einzige °Volk auf der Erde, für das Gottheiten hingegangen sind, es für sich als Volk loszukaufen und sich so einen Namen zu machen, um für euch Großartiges und Furchtbares für dein Land zu tun, und vor deinem Volk her, das du für dich von Ägypten losgekauft hast, Völker und ihre Gottheiten zu vertreiben? 24Du hast dir das °Volk Israel gefestigt, dir als Volk für immer, und du, Heiliger, bist für sie zur °Gottheit geworden. 25Aber jetzt: Heiliger, du Gottheit, was du über deinen Getreuen und über sein Haus und seine Familie gesagt hast, das halte aufrecht für immer und tu, was du gesagt hast. 26Groß wird dein Name sein für immer: Der Heilige, gebietend über Heere, Gottheit über Israel. Die Dynastie deines Getreuen David wird vor dir fest stehen. 27Denn du, Heiliger, gebietend über Heere, Gottheit über Israel, hast deinem Getreuen die Ohren geöffnet und gesagt: Ein Haus, eine eigene Familie mit Nachkommen, will ich dir aufbauen. Deswegen hat dein Getreuer sich ein °Herz gefasst, mit diesem Gebet zu dir zu sprechen. 28Aber jetzt: Heiliger, du Macht über mich, du allein bist Gott und deine Worte sind °zuverlässig. Du hast all dieses Gute deinem Getreuen zugesagt. 29Drum jetzt: Fang an und segne das Haus und die Familie deines Getreuen, dass sie für immer vor dir sein werden. Denn du, Heiliger, du Macht über mich, hast gesprochen und mit deinem Segen werden das Haus und die Familie deines Getreuen gesegnet sein für immer.«