z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Brief an die Gemeinden in Galatien

Kapitel 4

23Der eine jedoch, der Sohn der Sklavin, war °nach den Spielregeln der Macht geboren, der andere dagegen, der Sohn der Freien, durch die Verheißung. 24Das ist als eine Allegorie zu verstehen: Diese Frauen bedeuten zwei °Erbverfügungen. Die eine vom Berg Sinai gebiert hinein in die Sklaverei, das ist Hagar. 25Hagar ist nun der Berg Sinai in Arabien, aber er ist der gleichen Ordnungskategorie zuzurechnen wie die Stadt Jerusalem jetzt, denn sie ist in der Sklaverei mit ihren Kindern. 26Das Jerusalem oben jedoch ist die freie Frau, und die ist unsere Mutter. 27Denn es steht geschrieben: Freu dich, du Unfruchtbare, die keine Kinder zur Welt bringt, brich aus in Jubel und Jauchzen, die du nicht in Geburtswehen liegst. Denn groß an Zahl sind die Kinder der Verlassenen, zahlreicher als die Kinder der Frau, die den Mann hat. 28Ihr jedoch, Brüder und Schwestern, seid in der Folge Isaaks Kinder der Verheißung. 29Aber so wie damals der nach den Spielregeln der Macht Geborene den durch die °Geistkraft Geborenen verfolgte, so ist es auch jetzt. 30Was jedoch sagt die Schrift: Vertreibe die Sklavin und ihren Sohn, denn der Sohn der Sklavin wird nicht erben mit dem Sohn der Freien. 31Das bedeutet, Schwestern und Brüder, wir sind nicht Kinder der Sklavin, sondern der Freien.