z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Brief an die Gemeinden in Galatien

Kapitel 2

14Als ich nun sah, dass sie den aufrechten Gang nach der Wahrheit des Evangeliums nicht mehr übten, sagte ich zu Petrus im Beisein aller: Wenn du, der du doch Jude bist, nach °heidnischen Normen(794) lebst und nicht jüdisch, wieso zwingst du dann nichtjüdische Menschen jüdisch zu werden? 15Wir sind zwar von Geburt her tatsächlich jüdisch und nicht °Sünderinnen und Sünder aus den °heidnischen Völkern. 16Aber wir wissen, dass kein Mensch °ins Recht gesetzt wird durch vorschriftsmäßige Erfüllung der °Gesetzesverordnung, sondern nur durch die °Treue Jesu, des Messias. Darum sind auch wir zum °Vertrauen an den Messias Jesus gelangt, damit wir ins Recht gesetzt würden aus der Treue des Messias und nicht aus vorschriftsmäßiger Erfüllung der Gesetzesverordnung. Denn aus vorschriftsmäßiger Erfüllung der Gesetzesverordnung gibt es keine Gerechtigkeit für die °Menschheit als ganze. 17Aber wenn nun wir, die wir ins Recht gesetzt werden wollen durch den Messias, auch selbst als °Sünderinnen und Sünder dastehen, ist dann der Messias ein Handlanger der Sünde? Nein, und abermals nein. 18Stattdessen: Wenn ich genau das wieder aufrichte, was ich niedergerissen habe, bezichtige ich mich selbst der Übertretung. 19Denn ich bin durch das °Ordnungsgesetz für die °Gesetzesordnung gestorben, damit ich für Gott lebe. Mit dem Messias bin ich mitgekreuzigt worden. 20Und ich lebe nicht mehr als ich, sondern in mir lebt der Messias. Was ich jetzt in meiner °leiblichen Existenz lebe, lebe ich im Vertrauen auf das °Kind Gottes, das mich geliebt und sich selbst ausgeliefert hat für mich. 21Ich erkläre nicht das °Geschenk der Zuwendung Gottes für null und nichtig. Denn wenn die °Gerechtigkeit durch die °gesetzte Ordnung käme, wäre der Messias umsonst gestorben.