z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

An die Gemeinde in Korinth: Zweiter Brief

Kapitel 6

2Denn Gott sagt:
Zur willkommenen Stunde habe ich dich erhört,
am Tag der °Rettung dir geholfen.
Seht! Jetzt ist die höchst willkommene Stunde! Seht doch! Jetzt ist der Tag der Rettung da!
3Wir geben in keiner Hinsicht irgendeinen Anstoß, damit unser °Auftrag nicht in Verruf gerät. 4Vielmehr wollen wir unter allen Umständen beweisen, dass wir Beauftragte Gottes sind: durch immer neue Kraft, standzuhalten in Bedrängnis, in Notlagen, in Ängsten, 5unter Schlägen, in Gefängnissen, bei Unruhen, bei mühevoller Arbeit, in schlaflosen Nächten, oft ohne Essen, 6in Zugehörigkeit zu Gott, in Erkenntnis, Ausdauer, Freundlichkeit, heiliger °Inspiration, in Liebe ohne Zurückhaltung, 7im °Wort der Wahrheit, in der Kraft Gottes. Wir widerstehen mit Waffen in der rechten und in der linken Hand(788), die der °Gerechtigkeit dienen, 8in Zeiten, da wir °geehrt oder verachtet werden, verleumdet oder gelobt. Wir erscheinen wie betrügerische und ehrliche Menschen, 9wie Unbekannte und Erkannte, wie Sterbende und seht doch: wir leben; wie mit Schlägen erzogen und nicht getötet; 10wie Traurige, doch immer voll Freude; wie Arme, die aber viele reich machen; wie Menschen, die nichts haben und alles besitzen.
11Unser Mund hat sich euch gegenüber aufgetan, oh ihr in Korinth, unser °Herz ist weit geworden für euch! 12Ihr habt keinen engen Raum in uns, doch beengt ist eure Liebe tief im Innern. 13Aber die echte Gegenseitigkeit geht so: – ich rede wie unter Kindern – werdet auch ihr weitherzig! 14Geht aber nicht in ein anderes Gespann mit Menschen, die Gott nicht vertrauen! Welche Übereinstimmung gibt es denn zwischen einem °gerechten Zusammenleben und dem °Leben ohne Tora? Welche Gemeinschaft zwischen Licht und Finsternis? 15Herrscht ein Gleichklang zwischen °Christus, dem Gesalbten, und Beliar, dem Teufel? Was teilen die, die °auf Gott vertrauen, mit denen, die es nicht tun? 16Worin besteht die Verträglichkeit zwischen dem Tempel °Gottes und den Götterbildern? Denn wir sind der Tempel Gottes, der Lebendigen! Gott hat ja gesagt:
Ich werde unter ihnen wohnen und mit ihnen gehen.
Ich werde Gott sein für sie, und sie werden mein °Volk sein.
17Deshalb: Geht aus ihrer Mitte und trennt euch, spricht der Ewige,
und berührt °nichts, was die Heiligkeit verletzt.
Dann werde ich euch annehmen
18und werde für euch °wie ein Vater oder eine Mutter sein.
Und ihr werdet meine Töchter und °Söhne sein,
spricht der Ewige, mächtig über allem.