z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Apostelinnen und Apostel

Kapitel 7

8Gott gab ihm den °Bund der Beschneidung; und so zeugte er Isaak und beschnitt ihn am achten Tag, und Isaak Jakob und Jakob die °zwölf Stammväter. 9Eifersüchtig geworden verkauften die Stammväter Josef nach Ägypten. Aber Gott war mit ihm 10und riss ihn aus allen seinen Nöten heraus, gab es, dass er °Gunst bei Pharao, dem König Ägyptens, fand und sich als weise vor ihm erwies, so dass der ihn zum Regenten über Ägypten und über sein ganzes Haus einsetzte. 11Eine Hungersnot kam über ganz Ägypten und Kanaan; so groß war die Not, dass unsere °Vorfahren nichts mehr zu essen hatten. 12Als Jakob hörte, es gäbe Getreide in Ägypten, schickte er unsere °Väter zum ersten Mal hin. 13Beim zweiten Mal gab sich Josef seinen Brüdern zu erkennen, und so wurde Pharao Josefs Herkunft bekannt. 14Josef ließ seinen °Vater Jakob und seine Verwandtschaft zu sich holen, insgesamt 75 Personen. 15Jakob ging hinab nach Ägypten und starb dort, er wie auch unsere °Vorfahren. 16Sie wurden nach Sichem gebracht und in dem Grab beigesetzt, das Abraham für eine Summe Silbers von den Söhnen Hamors in Sichem gekauft hatte. 17Als aber die Zeit nahe herangekommen war, für die Gott dem Abraham die Verheißung zugesichert hatte, wuchs das °Volk an Zahl und vermehrte sich in Ägypten, 18bis ein anderer König über Ägypten aufkam, der von Josef nichts wusste. 19Der handelte mit Hinterlist und Tücke gegen unser Volk, befahl unseren °Vorfahren, ihre Neugeborenen auszusetzen, damit sie nicht am Leben blieben. 20In der Zeit wurde Mose geboren und war bei Gott ein hübsches Kind; er wurde drei Monate lang zu Hause aufgezogen. 21Nachdem er ausgesetzt worden war, nahm ihn die Tochter Pharaos bei sich auf und erzog ihn für sich als °Sohn. 22Mose wurde in aller ägyptischen Weisheit unterrichtet; in seinen Worten und Taten zeichnete er sich aus. 23Als er das Alter von 40 Jahren vollendet hatte, kam ihm der °Gedanke, seine Geschwister aufzusuchen, das °Volk Israel. 24Als er sah, wie jemand Unrecht erlitt, rächte er sich für den Misshandelten und verschaffte ihm Recht, indem er den Ägypter erschlug. 25Er meinte, seine Geschwister würden es verstehen, dass Gott ihnen durch seine Hand °Rettung gibt. Sie verstanden es aber nicht. 26Am nächsten Tag erschien er bei ihnen, als sie sich stritten. Er versuchte sie auszusöhnen, dass sie °Frieden hielten, und sagte: ›Liebe Leute, ihr seid doch Geschwister! Warum tut ihr einander Unrecht?‹ 27Derjenige jedoch, der seinem Nächsten Unrecht zugefügt hatte, stieß ihn zurück und sagte: ›Wer hat dich zum Herrscher und Richter über uns eingesetzt? 28Willst du mich etwa ebenso umbringen, wie du gestern den Ägypter umgebracht hast?‹ 29Bei diesem °Wort floh Mose und wurde ein Zugezogener im Land Midian, wo er zwei Söhne zeugte. 30Als 40 Jahre verstrichen waren, erschien ihm in der Wüste am Berg Sinai eine °Engelsgestalt in der Flamme eines brennenden Dornstrauchs. 31Mose sah es und bewunderte die Erscheinung. Als er jedoch herantrat, um sie näher zu betrachten, erging die Stimme Adonajs: 32›Ich bin Gott deiner °Vorfahren, Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs.‹ Mose begann zu zittern und wagte nicht, sie zu betrachten.