z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Johannesevangelium

Kapitel 4

42Der Frau sagten sie: »Wir glauben nicht mehr nur wegen deiner Rede; denn ihn selbst haben wir gehört und wir wissen: Dieser ist wirklich der °Erlöser der Welt.«
43Nach zwei Tagen ging er von dort weg nach Galiläa. 44Jesus selbst nämlich bezeugte: »Prophetinnen oder Propheten bekommen in ihrer Heimat keine Anerkennung.« 45Doch als er nach Galiläa kam, nahmen ihn die galiläischen Menschen auf, weil sie alles gesehen hatten, was er in Jerusalem auf dem Fest getan hatte; denn auch sie waren zum Fest gekommen.
46Er kam nun wieder nach Kana in Galiläa, wo er das Wasser zu Wein gemacht hatte. Und es gab einen königlichen Beamten in Kafarnaum, dessen °Kind krank war. 47Als dieser hörte, dass Jesus von Judäa nach Galiläa gekommen war, ging er zu Jesus und bat ihn, hinabzugehen nach Kafarnaum und sein Kind zu heilen, denn es läge im Sterben. 48Jesus sagte nun zu ihm: »Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, dann glaubt ihr nicht.« 49Der königliche Beamte sagte zu ihm: »°Rabbi, geh hinab, bevor mein liebes Kind stirbt!« 50Jesus sagte zu ihm: »Geh, dein Kind lebt!« Der Mensch °glaubte dem °Wort, das Jesus ihm gesagt hatte, und ging. 51Aber schon während er hinabging, kamen seine °Sklavinnen und Sklaven ihm entgegen und sagten, dass sein Kind lebe. 52Er erkundigte sich nun bei ihnen nach der Zeit, in der es besser geworden sei. Sie sagten ihm, dass das Fieber das Kind gestern Nachmittag um eins verlassen habe. 53Da erkannte der °Vater, dass es zu eben jener Zeit war, in der Jesus ihm gesagt hatte: »Dein Kind lebt!« Und er °kam zum Glauben und alle Mitglieder seines Haushalts zusammen mit ihm. 54Dies war das zweite Wunderzeichen, das Jesus tat, als er aus Judäa nach Galiläa gekommen war.