z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Markusevangelium

Kapitel 2

17Jesus hörte das und antwortete ihnen: »Nicht die Gesunden und Kräftigen brauchen ärztliche Hilfe, sondern die, denen es schlecht geht. Ich bin nicht gekommen, um die zu rufen, die gerecht handeln, sondern um die zu rufen, die ungerecht handeln.«
18Die °Jüngerinnen und Jünger des Johannes sowie die pharisäischen Leute fasteten. Andere Leute kamen und fragten Jesus: »Warum fastet die pharisäische °Gefolgschaft und die des Johannes, deine aber nicht?« 19Da antwortete Jesus ihnen: »Kann etwa die Hochzeitsgesellschaft fasten, während der Bräutigam bei ihnen ist? Solange sie den Bräutigam bei sich haben, können sie nicht fasten. 20Es werden aber Tage kommen, da wird ihnen der Bräutigam entrissen, und an jenem Tag werden sie fasten.
21Keine Frau näht einen Flicken aus neuem Stoff auf ein altes Kleidungsstück. Denn sonst reißt der neue Flicken einen Teil vom alten Stoff ab, und der Riss wird größer. 22Niemand füllt jungen Wein in alte Schläuche. Denn sonst zerreißt der Wein die Schläuche. Wein und Schläuche gehen dann verloren. Neuer Wein gehört in neue Schläuche.«
23An einem Sabbat wanderte Jesus durch Getreidefelder hindurch. Seine °Jüngerinnen und Jünger begannen, vom Weg aus Ähren abzureißen. 24Da sprachen einige Pharisäerinnen und Pharisäer zu ihm: »Sieh doch, sie tun etwas, das am Sabbat verboten ist!« 25Er antwortete ihnen: »Habt ihr nie gelesen, was David tat, als er in Not war, als er und die bei ihm waren hungerten? 26David ging zur Zeit des Hohenpriesters Abjatar ins Haus Gottes, den Tempel, hinein und aß die geweihten Brote. David aß diese Brote, die außer den Priestern kein Mensch essen darf, und gab sie auch allen, die bei ihm waren.« 27Und Jesus sagte weiter: »Der Sabbat ist für die Menschen da und nicht die Menschen für den Sabbat. 28Die °Menschen sind °wichtiger als der Sabbat.«