z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch der Weisheit

Kapitel 6

3Von Gott her wurde euch die Herrschaft gegeben / und die Macht von der °Höchsten her, / die eure Werke untersucht und die Pläne durchforscht. / 4Obwohl ihr Gottes °Königtum dienen solltet, / habt ihr nicht richtig Recht gesprochen und das °Gesetz nicht gewahrt, / ihr habt euch nicht nach dem Willen der Gottheit verhalten. / 5Blitzschnell und schrecklich wird sie über euch kommen, / denn ein strenges Gericht ergeht über die Machthabenden. / 6Den Geringsten kann aus Erbarmen verziehen werden, / die Mächtigen aber werden mächtig geprüft werden. / 7Die Allmacht nämlich kennt kein Ansehen der Person und scheut Größe nicht. / Die Kleinen und die Großen hat sie gemacht, für alle sorgt sie gleich. / 8Denen aber, die Gewalt haben, steht eine gründliche Untersuchung bevor. / 9An euch also, ihr Fürstinnen und Fürsten, richten sich meine Worte, / damit ihr Weisheit lernt und nicht zu Fall kommt. / 10Die das Heilige heilig bewahrt haben, werden geheiligt werden, / und die sich darin haben unterweisen lassen, werden eine gute Verteidigung finden. / 11Habt also Lust auf meine Worte, / sehnt euch danach, und ihr werdet Bildung erlangen.
12Strahlend und unverwelklich ist die Weisheit, / leicht wird sie erblickt von denen, die sie lieben, / und gefunden von denen, die sie suchen. / 13Denen, die nach ihr verlangen, kommt sie zuvor und gibt sich zu erkennen. / 14Die früh aufstehen, um sie zu suchen, haben keine Mühe: / Sie finden sie neben ihrer Türe sitzend. / 15Über Weisheit nachzudenken, ist Vollendung der Klugheit; / wer ihretwegen wach bleibt, wird schnell sorgenfrei sein. / 16Denn sie geht selbst umher und sucht, wer ihrer würdig ist, / freundlich erscheint sie jenen auf ihren Pfaden / und begegnet ihnen bei jedem Vorhaben.
17Ihr Anfang nämlich ist aufrichtiges Verlangen nach Belehrung: / 18Sorge um Belehrung aber ist Liebe, / Liebe aber ist Halten ihrer °Gebote, / Aufmerksamkeit auf die Gebote aber ist Sicherung der Unvergänglichkeit, / 19Unvergänglichkeit aber lässt der Gottheit nahe sein. / 20Folglich führt das Verlangen nach Weisheit zu °königlicher Würde.
21Wenn ihr also Freude an Thronen und Zeptern habt, ihr Fürstinnen und Fürsten der Völker, / ehrt die Weisheit, damit ihr °auf immer regiert!
22Was aber die Weisheit ist und wie sie entstand, will ich verkünden / und euch kein Geheimnis verbergen. / Von ihrer Entstehung an will ich sie ergründen, / Kenntnis über sie offen legen / und keinesfalls an der Wahrheit vorübergehen. / 23Mit verzehrendem Neid will ich keine gemeinsame Sache machen, / denn der hat mit der Weisheit nichts zu tun. / 24Eine große Zahl weiser Menschen bedeutet °Rettung für die Welt / und eine kluge Regierung Wohlergehen für das Volk. / 25Erlangt also Bildung durch meine Worte, und ihr werdet bleibenden Nutzen haben!