z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit Nehemias

Kapitel 8

6Esra lobte die Ewige, die höchste Gottheit, und das ganze Volk antwortete mit erhobenen Händen »°Amen, amen«. Sie verneigten sich und warfen sich vor der Ewigen nieder, mit dem Gesicht zur Erde. 7Und Jeschua, Bani, Scherebja, Jamin, Akkub, Schabbetai, Hodija, Maaseja, Kelita, Asarja, Josabad, Hanan, Pelaja sowie die Levitinnen und Leviten belehrten das °Volk in der Weisung und das ganze °Volk stand dabei. 8Sie lasen aus dem Buch der °Weisung der Gottheit in Abschnitten vor und legten die Bedeutung aus, so dass man das Vorgelesene verstehen konnte. 9Da sagten Nehemia, der Tirschata, und Esra, der Priester und Schriftgelehrte, sowie Levitinnen und Leviten, die das Volk lehren, zum ganzen Volk: »Der heutige Tag ist der Ewigen, eurer Gottheit, heilig! Trauert nicht und weint nicht!« Denn das ganze Volk weinte, als es die °Worte der °Weisung hörte. 10Er sagte zu ihnen: »Geht, esst Fettes und trinkt Süßes! Schickt aber auch Portionen an die, für die nichts vorbereitet ist, denn der heutige Tag ist heilig für °die Macht über uns! Und seid nicht betrübt, denn die Freude der Ewigen ist unsere Zufluchtsstätte!« 11Die Levitinnen und Leviten beruhigten das ganze °Volk und sagten: »Seid ruhig, denn der heutige Tag ist heilig, und ihr sollt nicht betrübt sein.« 12Da ging das ganze Volk, um zu essen und zu trinken und um Portionen zu senden und große Freude zu verbreiten, denn sie waren einsichtig in die °Worte, die man ihnen verkündete.
13Am nächsten Tag aber sammelten sich die Familienoberhäupter des ganzen °Volkes, die Priester, die Levitinnen und Leviten bei Esra, dem Schriftgelehrten, um die Worte der °Weisung zu verstehen. 14In der Weisung, die die Ewige durch Mose geboten hatte, fanden sie geschrieben, dass die Israelitinnen und Israeliten während des Festes im siebten Monat in Hütten wohnten. 15So ließen sie verkündigen und in allen Städten und in Jerusalem mit lauter Stimme erschallen: »Geht hinaus in die Berge und bringt Olivenbaumzweige, Ölbaumzweige, Myrtenzweige, Palmenzweige und Zweige von Laubbäumen, um Hütten zu bauen, wie es geschrieben steht. 16Das °Volk ging hinaus, holte dies, und sie bauten sich Hütten, jeweils auf ihren Dächern, in ihren Höfen, in den Höfen des Hauses der Gottheit, auf dem Platz vor dem Wassertor und auf dem Platz vor dem Efraimtor. 17Die ganze °Versammlung, die aus der Gefangenschaft zurückgekehrt war, baute Hütten und sie wohnten in den Hütten. Das taten die Israelitinnen und Israeliten nicht mehr von den Tagen Josuas, des Sohnes Nuns, bis zu jenem Tag. Ihre Freude war sehr groß! 18Sie lasen aus dem Buch der °Weisung der Gottheit Tag für Tag, vom ersten bis zum letzten Tag und feierten das Fest sieben Tage lang. Am achten Tag aber war gemäß dem °Gesetz die Festversammlung.