z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Leviticus. Das dritte Buch der Tora

Kapitel 4

1Adonaj sprach zu Mose: 2Sage den Nachkommen Israels: Eine °Person, die sich unabsichtlich an irgendeinem der °Gebote Adonajs °verfehlt, indem sie eines der Dinge tut, die nicht getan werden dürfen:
3Falls der °gesalbte Priester sich °verfehlt, so dass das Volk sich seiner Schuldverpflichtung bewusst wird, dann bringt er wegen seiner Verfehlung, durch die er °gesündigt hat, einen fehlerfreien Stier aus der Herde für Adonaj als °Reinigungsgabe, als Entsündigungszeichen, dar. 4Er bringt den Stier zum Eingang des Begegnungszeltes vor Adonaj und legt seine Hand auf den Kopf des Stieres und schächtet den Stier vor Adonaj. 5Der gesalbte Priester nimmt von dem Blut des Stieres und bringt es in das Begegnungszelt. 6Der Priester taucht seinen Finger in das Blut und spritzt von dem Blut siebenmal vor Adonaj gegen den Vorhang des Heiligtums. 7Der Priester gibt vom Blut auf die Hörner des Wohlgeruch-Räucheraltars vor Adonaj, der im Begegnungszelt steht. Alles übrige Blut des Stieres gießt er an den Fuß des Brandgabenaltars, der am Eingang des Begegnungszeltes steht. 8Alles Fett des Stieres der Entsündigung hebt er von ihm ab: das Fett, das die Eingeweide bedeckt, und alles Fett, das an den Eingeweiden selbst ist, 9und die beiden Nieren und das Fett, das an ihnen ist, das sich an den Lenden befindet, und den Lappen über der Leber an den Nieren – er entfernt es – 10genau so, wie es beim Rind für die Mahlgabe abgenommen wird. Der Priester lasse es in Rauch aufgehen auf dem Brandgabenaltar. 11Die Haut des Stieres, sein gesamtes Fleisch mit seinem Kopf und seine Unterschenkel, seine Eingeweide und den Inhalt seiner Gedärme, 12also den ganzen Stier bringt er nach draußen vor das Lager, zu einem reinen Ort, an dem die Asche ausgeschüttet wird. Er verbrennt ihn auf dem Holzfeuer, an dem Ort, an dem er die Asche hinschüttet, soll er verbrannt werden.
13Falls die gesamte °Gemeinschaft Israels unabsichtlich handelt, und die Sache vor den Augen der °Versammlung verborgen ist, und sie eines der °Gebote Adonajs brechen, etwas von den Dingen tun, die nicht getan werden dürfen, und sie sich ihrer Schuldverhaftung bewusst werden, 14soll die Versammlung einen Stier aus der Herde als Reinigungsgabe darbringen, sobald die °Sünde erkannt wird hinsichtlich dieser Gebote, mit der sie sich verfehlt haben. Sie bringt ihn vor das Begegnungszelt. 15Die Ältesten der Gemeinschaft legen ihre Hände auf den Kopf des Stieres vor Adonaj. Dann wird der Stier vor Adonaj geschächtet. 16Der gesalbte Priester bringt von dem Blut des Stieres zum Begegnungszelt. 17Der Priester taucht seinen Finger in das Blut und sprengt es sieben Mal vor das Angesicht Adonajs, vor den Vorhang hin. 18Von dem Blut gibt er an die Hörner des Altars, der vor Adonaj im Begegnungszelt steht. Alles übrige Blut gießt er an den Fuß des Brandgabenaltars, der am Eingang des Begegnungszeltes steht. 19Alles Fett hebt er ab von ihm und lässt es auf dem Altar in Rauch aufgehen.
20Er verfährt mit dem Stier genau wie mit dem Stier für die Reinigungsgabe, genauso verfährt er mit ihm. Der Priester °vollzieht für sie die Reinigungs- und Versöhnungshandlung, und es wird ihnen vergeben. 21Er bringt den Stier nach draußen vor das Lager und verbrennt ihn genauso, wie der erste Stier verbrannt wird. Eine °Reinigungsgabe, ein Entsündigungszeichen der Versammlung ist es.
22Falls eine der leitenden Personen sich verfehlt und eines der Gebote Adonajs, ihrer °Gottheit, bricht und etwas versehentlich tut, das nicht getan werden darf, und sie sich ihrer Schuldhaftung bewusst wird, 23oder aber wenn ihr ihre Verfehlung, mit der sie gesündigt hat, bekannt gemacht wird, dann bringe sie als ihre Gabe einen unversehrten Ziegenbock. 24Sie lege ihre Hand auf den Kopf des Ziegenbocks und schlachte ihn an dem Ort, an dem die Brandgabe vor Adonaj geschlachtet wird. Eine °Reinigungsgabe, ein Entsündigungszeichen ist es.
25Der Priester nimmt von dem Blut der Reinigungsgabe auf seinen Finger und gibt es auf die Hörner des Brandgabenaltars, und ihr übriges Blut gießt er an den Fuß des Brandgabenaltars.