z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Leviticus. Das dritte Buch der Tora

Kapitel 20

1Adonaj sprach zu Mose: 2Sage den Nachkommen Israels: Wenn eine Person von den Nachkommen Israels oder eine von den Fremden, die in Israel mit Gastrecht leben, von ihren Kindern dem Moloch übergibt, soll sie unbedingt getötet werden; das Volk des Landes soll sie steinigen. 3Ich kehre mein Angesicht gegen diese Person, ich werde sie aus der Mitte ihrer °Abstammungsgemeinschaft ausschließen, denn von ihren Nachkommen hat sie dem Moloch übergeben, und so mein Heiligtum verunreinigt und meinen heiligen Namen entweiht. 4Falls das Volk des Landes vor dieser Person in ihrer Mitte die Augen verschließt, wenn sie einen ihrer Nachkommen dem Moloch übergibt, ohne dass sie getötet wird, 5dann kehre ich selbst mein Angesicht gegen diese Person und ihre Sippe und schließe sie und alle, die hinter dem Moloch herlaufen, aus der Mitte ihrer °Abstammungsgemeinschaft aus. 6Auch die Person, die sich an die Totengeister und die Wahrsager und Wahrsagerinnen wendet, um hinter ihnen herzulaufen, gegen diese Person werde ich mein Angesicht kehren und sie aus der Mitte ihrer °Kultgemeinschaft ausschließen.
7So °heiligt euch und seid heilig – denn ich, Adonaj, Gott-für-euch. 8Beachtet meine Ordnungen und haltet sie. Ich, Adonaj, heilige euch.
9Wenn eine Person ihrem Vater oder ihrer Mutter flucht, soll sie unbedingt getötet werden. Ihrem Vater und ihrer Mutter hat sie geflucht, ihr Blut ist auf ihr.
10Ein Mann, der mit einer Frau Ehebruch begeht, also Ehebruch mit der Frau seines Nachbarn begeht: der Ehebrecher und die Ehebrecherin müssen unbedingt getötet werden. 11Der Mann, der bei der Frau seines Vaters liegt, hat die Scham seines Vaters aufgedeckt, beide müssen unbedingt getötet werden, ihr Blut ist auf ihnen. 12Der Mann, der bei seiner Schwiegertochter liegt, beide müssen unbedingt getötet werden, es verletzt die Ordnung, ihr Blut ist auf ihnen. 13Ein Mann, der bei einem männlichen Geschlechtspartner wie bei einer Frau liegt, ein Tabu haben sie beide gebrochen, sie müssen unbedingt getötet werden, ihr Blut ist auf ihnen. 14Ein Mann, der eine Frau und deren Mutter nimmt, eine Schandtat ist dies, im Feuer soll er und die Frauen verbrannt werden, damit keine Schandtat in eurer Mitte bleibe. 15Ein Mann, der Geschlechtsverkehr mit einem Tier hat, muss unbedingt getötet werden, auch das Tier sollt ihr töten. 16Eine Frau, die sich irgendeinem Tier nähert, damit es sie begatte, die Frau und das Tier soll unbedingt getötet werden, ihr Blut ist auf ihnen. 17Ein Mann, der seine Schwester nimmt, die Tochter seines Vaters oder die Tochter seiner Mutter, und er sieht ihre Scham und sie sieht seine Scham, eine Schande ist dies, und sie sollen ausgeschlossen werden vor den Augen ihrer °Abstammungsgemeinschaft. Er hat die Scham seiner Schwester aufgedeckt, seine Schuld soll er tragen.
18Ein Mann, der bei einer menstruierenden Frau liegt und ihre Scham aufdeckt, hat ihre Quelle entblößt, und sie hat die Quelle ihres Blutes aufgedeckt, sie sollen beide aus der Mitte ihrer °Abstammungsgemeinschaft ausgeschlossen werden.
19Die Scham der Schwester deiner Mutter und der Schwester deines Vaters sollst du nicht aufdecken, denn seine leiblichen Verwandten hat er entblößt, ihre Schuld sollen sie tragen. 20Wenn ein Mann bei der Frau des Onkels liegt, die Scham seines Onkels hat er aufgedeckt. Ihre Verfehlung sollen sie tragen, kinderlos sollen sie sterben. 21Der Mann, der die Frau seines Bruders nimmt, einen Zustand wie zu Zeiten der Menstruation verursacht dies(89), die Blöße seines Bruders hat er aufgedeckt, kinderlos sollen sie sein.
22Alle meine Ordnungen und Rechtsbestimmungen sollt ihr beachten und sie einhalten, damit euch das Land nicht ausspeit, in das ich euch bringe, um darin zu wohnen. 23Wandelt nicht in den Satzungen des °fremden Volkes, das ich vor euch wegschicken werde, denn sie haben all die Dinge getan, angesichts derer es mir übel wird. 24Ich habe zu euch gesagt: Wahrlich, ihr sollt deren Land besitzen, ja, ich will es euch in Besitz geben, ein Land, das von Milch und Honig überfließt.
Ich, Adonaj, Gott-für-euch, weil ich euch abgesondert habe von den °Völkern, 25damit ihr unterscheidet zwischen °reinem Vieh und °unreinen sowie zwischen Vögeln, die unrein sind, und solchen, die rein sind, dass ihr euch nicht selbst zum Abscheu macht durch das Vieh oder die Vögel oder durch alles, was auf der Erde kriecht, das ich für euch als unrein ausgesondert habe.