z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Leviticus. Das dritte Buch der Tora

Kapitel 19

18°Nimm nicht Rache und lass sich nichts gegenüber den Mitgliedern deiner °Abstammungsgemeinschaft aufstauen, liebe vielmehr deinen Nächsten und deine Nächste als dich selbst – Ich, Adonaj.
19Meine Ordnungen sollt ihr beachten. Zwei verschiedene Arten von deinem Vieh sollst du nicht paaren, dein Feld sollst du nicht mit zwei verschiedenen Arten von Samen bepflanzen, und kein Gewand aus zweierlei Garn soll an dich kommen.
20Wenn ein Mann mit einer Frau Geschlechtsverkehr hat und sie eine Sklavin und einem Mann zugeordnet ist, aber weder losgekauft noch freigelassen ist, dann soll ein Wiedergutmachungsverfahren angeordnet werden. Sie sollen nicht getötet werden, denn die Frau war nicht freigelassen. 21Doch er soll Adonaj seine °Schuldgabe bringen zum Eingang des Begegnungszeltes, einen Widder der Schuldgabe. 22Der Priester °vollziehe die Reinigungshandlung mit dem Widder der Schuldgabe vor Adonaj wegen der °Sünde, mit der er sich verfehlt hat, und es wird ihm seine Sünde vergeben, mit der er sich verfehlt hat.
23Wenn ihr in das Land kommt und allerlei Bäume mit essbarer Frucht pflanzt, dann lasst ihre Vorhaut, nämlich die Früchte, stehen, drei Jahre sollen sie euch unbeschnitten gelten und nicht gegessen werden. 24Aber im vierten Jahr sind deren Früchte heilig, eine Festgabe für Adonaj. 25Im fünften Jahr dann könnt ihr deren Früchte essen, und so euren Ertrag mehren – Ich, Adonaj, Gott-für-euch. 26Esst nichts mit Blut. Treibt keine Wahrsagerei und lest nicht in den Wolken. 27Rasiert euch nicht rings um den Kopf das Haar ab, und schneide nicht den Rand deines Barts ab. 28Einen Einschnitt fügt eurem Körper wegen einer °verstorbenen Seele nicht zu und ritzt euch keine Zeichen ein – Ich, Adonaj. 29Deine Tochter entweihe nicht, indem du sie dazu treibst, dass sie sich als Prostituierte verkaufen muss, dass nicht das Land fremdgeht und das ganze Land mit Schandtat gefüllt ist.
30Beachtet meine Sabbate und erweist meinem Heiligtum Ehrfurcht. Ich, Adonaj. 31Ihr sollt euch nicht Totengeistern und Wahrsagegeistern zuwenden. Sucht sie nicht auf, denn dadurch würdet ihr euch verunreinigen.
Ich, Adonaj, Gott-für-euch.
32In Gegenwart einer grauhaarigen Person stehe auf und erweise dem Angesicht eines alten Menschen Ehre, habe Ehrfurcht vor deiner Gottheit – Ich, Adonaj.
33Wenn eine Fremde mit dir in eurem Land lebt, bedrücke sie nicht. 34Wie eine Einheimische, eine von euch, sei euch die Person, die unter euch als Fremde lebt, liebe sie als dich selbst, denn Fremde wart ihr in Ägypten.
Ich, Adonaj, Gott-für-euch.
35Verdreht nichts in der °Gerichtsverhandlung, weder beim Längenmaß noch beim Gewicht oder beim Hohlmaß. 36Gerechte Waagschalen, gerechte Waagsteine, gerechte Messbecher für Trockenes und Flüssiges sollt ihr haben.
Ich, Adonaj, Gott-für-euch, weil ich euch aus Ägypten herausgeführt habe. 37Bewahrt all meine Ordnungen und all meine Rechtsbestimmungen und handelt ihnen gemäß – Ich, Adonaj.