z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch der Psalmen

Psalm 68

6Vater der Waisen, Anwältin der Witwen
ist die Gottheit in ihrer heiligen Wohnung.
7Die Gottheit, die Einsame nach Hause bringt
und Gefangene ins Freie führt.
Doch die sich abwenden, bleiben in der Dürre.
8Gott, als du auszogst vor den Augen deines °Volkes,
durch die Wüste schrittest, Sela(↑397)
9da bebte die Erde, auch die Himmel flossen über
beim Anblick der °Gottheit, der vom Sinai,
beim Anblick Gottes, der Gottheit Israels.
10Regen im Überfluss gossest du aus, Gott.
Dein Erbland, wenn es erschöpft war, hast du es gestärkt.
11Deine Geschöpfe wohnen darin,
mit deiner Güte stärkst du die °Armen, Gott.
12°Die über uns gebietet, lässt ein Wort verbreiten –
Freudenbotinnen, in großer Schar!
13Heerkönige fliehen, ja, sie fliehen!
Die Frauen zu Hause verteilen Beute.
14Wollt ihr etwa zwischen Hürden liegen?
Taubenflügel, bedeckt mit Silber, ihre Schwungfedern grüngelb mit Gold.
15Als die °mächtige Gottheit dort Könige zerstreute,
fiel Schnee auf dem Zalmon.
16Ein Berg der °Gottheit ist das Gebirge Baschan,
ein Gebirge voller Gipfel ist das Gebirge Baschan.
17Warum blickt ihr neidisch, ihr Berge, Gipfel,
auf den einen Berg, den die Gottheit als Wohnort begehrt hat?
Ja, dort wohnt die Lebendige auf Dauer.
18Wagen der Gottheit, tausende, abertausende –
°die über uns gebietet, mitten unter ihnen – vom Sinai ins Heiligtum.
19Du zogst empor zur Höhe – Gefangene führtest du mit,
nahmst Gaben von den Menschen, sogar von Aufrührern –,
um dort Wohnung zu nehmen: °Jah, du bist °Gott.
20Gesegnet sei, °die über uns gebietet, Tag für Tag,
uns trägt die Gottheit unserer Befreiung. Sela
21Die Gottheit ist auf unserer Seite, eine Gottheit der Befreiungstaten.
Bei der Lebendigen, °die über uns gebietet, sind Auswege aus dem Tod.
22Ja, die Gottheit wird den Kopf aller zerschmettern, die ihr feind sind,
den Haarscheitel derer, die umhergehen in ihrer Schuld.
23°Die über uns gebietet, sprach:
Aus Baschan lasse ich sie °zurückkommen,
zurückkommen aus den Tiefen des Meeres.
24Damit du deinen Fuß in Blut badest,
die Zunge deiner Hunde teilhabe an den Feinden.
25Gesehen haben sie deinen Einzug, Gott,
den Einzug meiner königlichen Gottheit ins Heiligtum.
26Erst kamen Chöre, dann Saiteninstrumente,
inmitten junger Frauen, die Handpauken schlugen.
27Segnet die Gottheit, die Lebendige, in euren °Versammlungen,
ihr aus Israels Quelle!
28Dort ist Benjamin, der Jüngste, der führt sie an,
die Obersten Judas in lärmender Menge,
die Obersten Sebulons, die Obersten Naftalis.
29Aufgeboten hat deine Gottheit deine Macht,
die Macht der Gottheit, die du für uns eingesetzt hast,
30von deinem Tempel über Jerusalem.
Dir bringen Könige und Königinnen Geschenke.