z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Micha

Kapitel 6

6Womit soll ich Adonaj entgegentreten, mich beugen vor °Gott in der Höhe? Soll ich Gott entgegentreten mit °Brandopfern, mit einjährigen Kälbern?
7Hat Adonaj Wohlgefallen an Tausenden von Widdern, an unzähligen Strömen von Öl? Soll ich mein erstgeborenes Kind für meine °Verfehlung geben, die Frucht meines Leibes für mein °sündiges Leben?
8Gott hat dir gesagt, Mensch, was gut ist und was Adonaj von dir fordert: nichts andres als °Recht tun und °Güte lieben und besonnen mitgehen mit deinem Gott. 9Die(381) Stimme Adonajs ruft zur Stadt hin – doch Erfolg hat, wer deinen Namen sieht –: Höre, Stamm und wer ihn befehligt!
10Kann ich auf Dauer das Haus der °Übeltäter vergessen, die ungerechten Schätze und das verfluchte schwindsüchtige Maß?
11Bleibe ich unberührt von ungerechter Waage und einem Beutel mit falschen Gewichten?
12Die Reichen der Stadt sind voller Gewalt, die in ihr wohnen, reden Lüge, und die Zunge in ihrem Mund ist betrügerisch.
13Doch ich, ich füge Wunden zu, indem ich dich schlage, indem ich es menschenleer werden lasse wegen deiner °Sünden.
14Du wirst essen und nicht satt werden – alles ist voll mit deinem Kot. Du wirst zusammenraffen, doch nicht in Sicherheit bringen, und was du davonbringst, übergebe ich dem Schwert.
15Du wirst säen und nicht ernten, du wirst Oliven keltern und dich nicht mit Öl salben, wirst Trauben pressen und keinen Wein trinken.
16Beachtet werden die Satzungen Omris und alles, was das Haus Ahabs tut, ihr wandelt nach ihren Plänen, damit ich dich zum Entsetzen mache und ihre Bewohnerschaft zum Gespött – den Schmähgesang auf mein °Volk hebt ihr an.