z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Exodus. Das zweite Buch der Tora

Kapitel 4

22Sage Pharao: So spricht Sie: ›Israel ist mein erstgeborenes Kind. 23Ich befehle dir: Lass meinen Sohn ziehen, damit er mir einen Gottesdienst ausrichten kann. Falls du dich weigerst, ihn gehen zu lassen, werde ich deinen erstgeborenen Sohn töten.‹«
24Einmal, als sie unterwegs übernachteten, überfiel Er den Trupp und wollte Mose töten. 25Da nahm Zippora einen scharfen Stein, schnitt damit die Vorhaut ihres Sohnes ab und berührte Moses Scham. Sie sagte dabei: »Ja, sei mir ein Blutbräutigam!« 26Der Angreifer ließ von ihm ab, weil sie bei der Beschneidung ›Blutbräutigam‹ gesagt hatte.(36)
27Sie wandte sich an Aaron: »Geh Mose in die Wüste entgegen.« Er tat das und traf ihn am Gottesberg; er küsste ihn. 28Mose berichtete Aaron von dem Auftrag, den Er ihm gegeben hatte, und von all den Zeichen, die er ausführen sollte. 29Nun machten Mose und Aaron sich daran, alle Ältesten Israels zusammenzubringen. 30Aaron verkündete °alle Anweisungen, die Sie dem Mose gegeben hatte, und Mose führte öffentlich die Wunderzeichen vor. 31Da war das °Volk °überzeugt; man glaubte nun, dass Er sich Israels angenommen und seine Not bemerkt hatte. Die Gemeinde warf sich anbetend nieder.