z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Exodus. Das zweite Buch der Tora

Kapitel 14

13Mose aber antwortete dem Volk: »Keine °Angst! Habt Zuversicht! Ihr erlebt die Rettung durch Ihn, die er heute an euch vollziehen wird. Was ihr heute mit der ägyptischen Armee erleben werdet, könnt ihr °nie wieder sehen. 14Sie wird für euch kämpfen, ihr werdet zuschauen.«
15Er sprach zu Mose: »Warum schreist du zu mir um Hilfe? Gib deinen Leuten den Befehl zum Aufbruch. 16Du selbst hebe deinen Stab und strecke deinen Arm meerwärts: Spalte das Gewässer. Israel soll trockenen Fußes zwischen den Wassern hindurchgehen. 17Ich werde die ägyptische Führung derart °starrköpfig machen, dass sie den Flüchtlingen nachsetzt. Ich will Pharao und seine ganze Streitmacht, die Kriegswagen samt ihren Besatzungen, meine Macht spüren lassen. 18Ägypten soll erfahren, dass Ich da bin, denn ich werde ihnen zeigen, wie ich mit Pharao und seinen Truppen umgehe.« 19Der °Engel Gottes, der sonst den Heerzug Israels anführte, wechselte seine Position und ging jetzt am Schluss. So auch die Wolkensäule, sie war vorne gewesen und stand jetzt hinten, 20zwischen dem ägyptischen Heerhaufen und den Kolonnen Israels. Die Feuersäule war dunkel, erleuchtete aber trotzdem die Nacht. Die beiden Seiten waren also getrennt, keine konnte sich während der Nacht der anderen nähern. 21Mose streckte seinen Arm zum Meer hin, da ließ Er einen starken °Ostwind kommen, der wehte die ganze Nacht und trieb das Wasser zurück. Die Wasser spalteten sich und der feste Boden kam zum Vorschein. 22Israel ging trockenen Fußes durch das Meer, das Wasser stand rechts und links von ihnen wie eine Mauer. 23Die ägyptische Armee setzte ihnen nach, mit aller ihrer königlichen Kavallerie, mit Streitwagen und Elitekriegern jagten sie mitten ins Meer hinein. 24Als der Morgen anbrach, beobachtete Sie aus der Feuersäule heraus das ägyptische Heer. Sie stiftete eine heillose Verwirrung unter ihnen. 25Die Räder der Kriegswagen blockierte sie, Hindernisse legte sie in ihren Weg. Da verzweifelten die ägyptischen Soldaten: »Lasst uns vor Israel fliehen, denn Er kämpft auf ihrer Seite gegen Ägypten.«
26Sie sagte zu Mose: »Strecke deinen Arm zum Meer hin, damit das Wasser zurückkommt und die ägyptische Armee, ihre Wagen und Krieger, überrollt.« 27Mose tat es: Da strömte das Wasser zurück in sein Bett, gerade als der Tag anbrach. Die ägyptische Armee stürzte ihm entgegen, Er trieb sie förmlich in die Fluten hinein. 28Die Gewässer kehrten zurück und bedeckten Streitwagen, Mannschaften und das ganze Heer Pharaos, das dem Volk Israel ins Meer gefolgt war. Kein Einziger der Verfolger kam mit dem Leben davon. 29Die Scharen Israels dagegen gingen trockenen Fußes durch das Meer, die Wassermassen standen rechts und links von ihnen wie eine Mauer. 30So rettete Sie an jenem Tage Israel vor der ägyptischen Macht. Die Geretteten sahen die Leichen der Ägypter am Meeresufer liegen. 31Da erkannte man in Israel, mit welcher riesigen Gewalt Er Ägypten besiegt hatte. Die °Gemeinde °gab Ihr die Ehre, °glaubte an Ihn und an Mose, seinen Gefolgsmann.