z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

An Timotheus: Zweiter Brief

Kapitel 4

1Vor Gott und dem °Christos Jesus, der über die Lebenden und die Toten urteilen wird, beschwöre ich dich, bei Christi Erscheinen in °königlicher Herrschaft: 2Verkünde das °Wort, tritt auf, ob es gelegen oder ungelegen kommt, sprich Verfehlungen an, tadle und ermahne, das alles in beharrlicher Belehrung. 3Es wird nämlich eine Zeit kommen, in der die Menschen die vernünftige Lehre nicht aushalten, sondern sich nach ihrer eigenen Lust und Laune Lehrer und Lehrerinnen zusammensuchen, die ihnen die Ohren kitzeln. 4Von der Wahrheit werden sie ihre Aufmerksamkeit abwenden, den erfundenen Geschichten aber werden sie sich zuwenden.
5Du aber behalte in allem einen klaren Kopf, nimm es auf dich, feindselige Angriffe zu erleiden, tue die Arbeit eines Verkünders der °Rettungsbotschaft, erfülle deinen °Auftrag. 6Denn ich werde jetzt als Opfer ausgegossen, der Zeitpunkt meines Todes ist da. 7Ich habe den guten Kampf gekämpft, die ganze Wettkampfbahn durchlaufen und dabei die °Treue gehalten. 8Für die Zukunft liegt für mich der Siegeskranz der °Gerechtigkeit bereit, ihn wird der °Weltenrichter, der gerecht urteilt, mir überreichen an jenem Tag, aber nicht nur mir, sondern allen, die sein Erscheinen ersehnt haben.

9Sieh zu, dass du bald zu mir kommst. 10Demas hat mich nämlich im Stich gelassen – er hängt so an der jetzigen °Welt – und ist nach Thessaloniki gegangen. Kreszens ist nach Galatien gereist, Titus nach Dalmatien. 11Lukas ist als Einziger noch bei mir. Nimm Markus zu dir und bring ihn mit, er kann mir nämlich nützlich sein und °einiges für mich tun. 12Tychikus habe ich nach Ephesus geschickt. 13Wenn du kommst, bring doch bitte den Mantel mit, den ich in Troas bei Karpus gelassen habe, auch die Bücher, besonders die Pergamente. 14Alexander, der Schmied, hat mir viel Böses angetan; der °Weltenrichter wird ihm nach seinen Taten vergelten. 15Vor Alexander musst auch du dich in Acht nehmen, denn er hat unseren °Worten besonders hartnäckig Widerstand entgegengesetzt. 16Bei meiner ersten Verteidigung vor Gericht stand mir niemand zur Seite, sondern alle haben mich im Stich gelassen. Möge es ihnen nicht angerechnet werden! 17°Christos aber stand mir bei und gab mir Kraft, damit durch mich der Verkündigungsauftrag erfüllt würde und alle °Nationen die Botschaft hörten. So wurde ich befreit aus dem Rachen des Löwen. 18Frei machen wird mich Gott auch von jeder bösen Tat und mich in seine himmlische °Königsherrschaft retten.
°Ehre sei ihm °für immer und alle Zeiten. Amen.
19Grüße Priska und Aquila und die Familie des Onesiphorus. 20Erastus ist in Korinth geblieben, Trophimus hingegen habe ich krank in Milet zurückgelassen. 21Sieh zu, dass du noch vor dem Wintereinbruch kommst. Es grüßen dich Eubulus, Pudens, Linus und Klaudia und alle Geschwister.
22°Christos sei mit deinem Geist. Die °Gnade Gottes bleibe bei euch.