z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

An die Gemeinde in Korinth: Zweiter Brief

Kapitel 3

1Fangen wir schon wieder an, uns selbst zu empfehlen? Oder benötigen wir wie manche Menschen Empfehlungsbriefe an euch oder von euch? 2Unser Brief seid doch ihr: eingeschrieben in unsere °Herzen, gelesen und verstanden von allen Menschen. 3Ihr zeigt, dass ihr ein Brief des °Messias seid, der von uns °übermittelt wurde: nicht mit Tinte geschrieben, sondern mit der °Geistkraft Gottes, der Lebendigen, nicht auf Tafeln aus Stein, sondern auf Tafeln, die °menschliche °Herzen sind. 4Ein solches Zutrauen haben wir zu Gott mit Hilfe des Messias. 5Doch sind wir dazu nicht von uns selbst aus geeignet, als ob wir selbst uns etwas zuschreiben könnten. Unsere Eignung wird vielmehr von Gott bestimmt. 6Gott hat uns fähig gemacht, den erwarteten neuen °Bund(787) zu übermitteln, der nicht nur geschrieben steht, sondern der von der °Geistkraft bewirkt wird. Denn das, was nur geschrieben ist, kann tödlich wirken, die Geistkraft aber gibt Leben. 7Selbst die °Übermittlung der in Stein geschlagenen Buchstaben, die tödliche Folgen hatte, ließ die °Gegenwart Gottes aufstrahlen, so dass die °Töchter und Söhne Israels das Angesicht des Mose nicht fest anschauen konnten, als es vorübergehend °leuchtete. 8Um wie viel mehr sollte nicht die °Übermittlung der Geistkraft die Gegenwart Gottes aufstrahlen lassen? 9Denn wenn schon die Übermittlung der Tafeln, die zur Verurteilung des Volkes führte, Gottes °Gegenwart aufleuchten ließ, um wie viel mehr und alles überstrahlend wird es die Übermittlung der °Gerechtigkeit? 10In jenem Fall leuchtet das göttliche Licht gegenüber dem alles und alle überstrahlenden °Glanz Gottes noch nicht in seiner ganzen Fülle. 11Doch wenn schon im Vergehenden Gottes °Gegenwart aufleuchtet, um wie viel mehr erstrahlt sie im Bleibenden!
12Da wir nun solche Hoffnung haben, treten wir in aller Offenheit auf 13und nicht wie Mose, wenn er eine Decke über sein Angesicht legte, damit die °Töchter und Söhne Israels nicht ständig hinschauen mussten, ob das Leuchten schon vollständig vergangen sei. 14Aber das Denken vieler wurde verhärtet. Ja, bis zum heutigen Tag verhüllt die Decke beim Lesen das Leuchten des alten °Bundes. Es wird nicht aufgedeckt, denn erst in der Gegenwart des °Messias verschwindet sie. 15Bis zum heutigen Tag liegt, wenn Mose so gelesen wird, eine Decke auf dem °Herzen der Menschen. 16Von Mose heißt es in der Schrift: Wann immer er sich wieder an den Ewigen wendet, wird die Decke abgenommen.
17Der Ewige ist °Geistkraft, und wo die Geistkraft des Ewigen ist, da ist Freiheit. 18Wir alle sehen gegenseitig in unseren offenen Gesichtern das °Strahlen der Gegenwart des Ewigen. Und so werden wir in diese Gestalt des göttlichen Glanzes verwandelt von einem °Aufleuchten zum anderen, wie es von der Geistkraft des Ewigen kommt.